Volleyball 19.10.2020

Ein Sieg des gesamten Teams

Mit einer geschlossenen Teamleistung holte sich Düdingen den klaren Sieg gegen Val-de-Travers.
Trotz eines zwischenzeitlichen Tiefs im zweiten Satz besiegte Volley Düdingen in der Nationalliga A der Frauen Val-de-Travers 3:0.

Zum ersten Mal in dieser Saison konnten am Samstag alle Spielerinnen des TS Volley Düdingen auf dem Spielfeld stehen. Dies hatte Trainer Dario Bettello sich vorgenommen und umgesetzt. So war der Sieg der Düdingerinnen denn auch eine schöne Teamleistung, die nicht nur einzelnen Spielerinnen zu verdanken war.

Zu einfacher erster Satz

Den Powercats gelang es im ersten Satz nach einem kurzzeitigen 2:4-Rückstand, die Führung zu übernehmen und diese nie mehr abzugeben. Ab einem Spielstand von 12:5 war das einheimische Team laufend mit sieben bis acht Punkten im Vorsprung und vermochte gar noch eine Steigerung zum Schlussstand von 25:15 hinzulegen. «Wir haben wohl den ersten Satz zu einfach gewonnen», meinte Trainer Dario Bettello am Ende des Spiels.

Tatsächlich war im zweiten Satz nichts mehr so, wie es zuvor gewesen war. Die Gäste aus Val-de-Travers übernahmen sogleich die Führung und bauten diese bis zu einem Höchststand von 8:16 aus. «Wir waren nicht mehr so fokussiert», analysierte Libera Flavia Knutti nach Spielende. «Unsere Verteidigung war zu wenig stark und die Stimmung auf dem Feld wurde schlechter», so Knutti. Obwohl sie zwischendurch ein paar Punkte gutmachten, gelang es den Düdingerinnen vorerst nicht, das Blatt zu wenden. Sofort holten sich die Gäste jeweils wieder einen Punkt und machten die Anstrengungen des Heimteams zunichte.

Beim Stand von 13:18 entschied sich Dario Bettello für einen Doppelwechsel. Meline Pierret ersetzte Nicole Eiholzer und Trine Kjelstrup kam für Anna Mebus. Der Doppelwechsel brachte den erhofften Schwung ins Spiel und in die Köpfe der Spielerinnen. Mit Meline Pierret am Service gelang es den Düdingerinnen, von 13:18 auf 18:18 aufzuholen. «Der Wechsel hat etwas gebracht», sagte auch Flavia Knutti. «Von da an konnten wir wieder durchziehen und jede tat, was sie zu tun hatte.» Beim Stand von 21:22 wurden Nicole Eiholzer und Anna Mebus wieder eingewechselt. Drei schöne Angriffe der Amerikanerin Rachel Giustino führten die Powercats zum Satzgewinn.

Der Gewinn des dritten Satzes war eher eine Formsache. Nicole Eiholzer gelangen zu Satzbeginn in einer längeren Anschlagsserie gleich zwei Asse. Die Powercats zogen den Gästen davon und führten gegen Schluss mit 23:13 Punkten. Obwohl das Gastteam aufgegeben zu haben schien und ihr Trainer unbeteiligt am Spielfeldrand sass, holte Val-de-Travers noch ein paar Punkte und kämpfte sich auf 24:19 heran. Ein misslungener Service des Gastteams bescherte den Düdingerinnen schliesslich den Matchgewinn.

Am Freitag gegen Kanti

Dario Bettello war am Schluss nicht nur zufrieden mit dem Sieg, sondern freute sich auch, dass alle Spielerinnen ihre Spielzeit haben konnten. Nächsten Freitag fährt das Team nach Schaffhausen und wird dort gegen Kanti antreten. «Nach den drei Stunden Fahrt muss uns ein fokussierter Auftritt gelingen», sagte Flavia Knutti. Sie selber nehme sich vor, überzeugt aufzutreten. Ein Vorhaben, dass ihr nach dem gestrigen Match gelingen sollte. Knutti überzeugte während des Matchs gegen Val-de-Travers mit einer hundertprozentigen Annahmesicherheit. Gegen die Nordostschweizerinnen wird den Powercats aber ein anderer Wind entgegenwehen. «Kanti ist sehr stark im Angriff», sagte Dario Bettello. «Wir müssen unbedingt gut servieren und Lösungen finden, um am Block der Schaffhauserinnen vorbeizukommen.»

Telegramm

Düdingen - Val-de-Travers 3:0 (25:15, 26:24, 25:19)

180 Zuschauer – Turnhalle Leimacker. – SR : Sieber, Enkerli.

TS Volley Düdingen: Wieland, Zurlinden, Kjelstrup, Giustino, Sulser, Mebus, Deprati (Libera); Eiholzer, Knutti (Libera), Pierret, Cash, Steinemann.

Val-de-Travers: Groninger, Suhr, Schaber, Kalkousova, Fabien, Gwerder, Quiot (Libera) ; Mehmetaj, Kurtaliqj.

Wahl zu den besten Spielerinnen: Kalkousova, Mebus.

Frauen. Nationalliga A. Die weiteren Resultate: Aesch-Pfeffingen - Genève Volley 3:0 (25:9, 25:15, 25:15). Toggenburg - Kanti Schaffhausen 0:3 (20:25, 18:25, 18:25). Franches-Montagnes - Cheseaux 1:3 (18:25, 25:16, 16:25, 30:32). Lugano - Neuenburg UC 3:2 (25:18, 25:14, 18:25, 25:27, 15:7).

Rangliste: 1. Sm’Aesch Pfeffingen 3/9. 2. TS Volley Düdingen 3/7. 3. Kanti Schaffhausen 3/6. 4. Lugano 3/5. 5. Franches-Montagnes 3/5. 6. Neuenburg UC 3/5. 7. Cheseaux 3/4. 8. Toggenburg 3/3. 9. Groupe E Valtra 3/1. 10. Genève Volley 3/0.