Unihockey 29.12.2020

Zwei Spieler von Floorball Freiburg dürfen mit Köniz NLA-Luft schnuppern

Im Schweizer Unihockey nimmt die NLA im Gegensatz zur NLB ihren Betrieb bald wieder auf – mit den beiden Freiburg-Spielern Olivier Müller und David Wolfer im Köniz-Dress.

Für einmal sorgt Corona für eine schöne Geschichte: Olivier Müller, der seit der Gründung des Clubs 2008 bei Floorball Freiburg spielt, kommt mit 32 Jahren zum Debüt in der obersten Spielklasse. Weil in der Nationalliga B, wo der Stürmer mit Freiburg normalerweise spielt, der Ball bis auf weiteres ruht, in der NLA der Betrieb übernächstes Wochenende jedoch wieder aufgenommen wird, läuft Müller in den nächsten Wochen für Floorball Köniz auf. «Ich gönne es ihm von Herzen, das wird bestimmt ein tolles Erlebnis für ihn – die Kirsche auf der Torte seiner Karriere», sagte David Krienbühl, Präsident von Floorball Freiburg, gestern gegenüber den FN. Obwohl der Club für die Ausleihe kein Geld erhält, war für Krienbühl deshalb sofort klar, dass er die Anfrage aus Köniz positiv beantworten würde. Nebst Müller wechselt auch der 20-jährige Verteidiger David Wolfer auf Leihbasis zu Köniz. «Das ist eine schöne Anerkennung für unsere Jugendarbeit», so Krienbühl.
Floorball Köniz belegt in der Tabelle der NLA mit drei Siegen aus vier Spielen den vierten Zwischenrang.
Kein Licht am Ende des Tunnels ist indes in der Nationalliga B in Sicht. «Es ist schwer abzuschätzen. Aber momentan sieht es nicht nach einer baldigen Wiederaufnahme aus», sagt Krienbühl. «Wir werden sicher nächste Woche Sitzungen abhalten, um das weitere Vorgehen zu besprechen.» Derzeit halten sich die Spieler von Floorball Freiburg mit Trainings in Zehnergruppen fit.