orientierungslauf 27.10.2020

Elias Schafer läuft aufs Podest

Lief im Neuenburger Jura auf Rang 3: Elias Schafer.
Nach der abgesagten Jugend-Europameisterschaft startete der 16-jährige Nachwuchs-Orientierungsläufer Elias Schafer aus Marly am Wochenende an einem Länderkampf im Neuenburger Jura – und holte sich einen dritten Rang.

Am Europameisterschafts-Ersatzwettkampf im Neuenburger Jura lief Elias Schafer (Marly) am Freitag in einem engen Rennen mit gut einer Minute Rückstand auf den dritten Rang. Als Erster der pandemiebedingt leider wenigen Teilnehmenden in den weitläufigen, regnerischen Wald bei Les Verrières gestartet, war es für den Athleten vom OLC Omström Sense ein recht einsames Rennen. Gut vorbereitet auf das technisch anspruchsvolle Gelände, gelang ihm ein konstanter Lauf ohne nennenswerte Fehler, und ab dem vierten der 16 Posten konnte er sich auf dem virtuellen dritten Rang festsetzen.

In der Kategorie der 16-Jährigen gewann der Tessiner Elia Ren knappe 13 Sekunden vor dem Aargauer Simon Hubel und 1:18 Minuten vor Schafer. Den französischen Nachwuchsläufern blieben nur die Ränge fünf bis acht, und auch in allen anderen Kategorien konnte sich jeweils eine Schweizerin oder ein Schweizer durchsetzen. Der zweite Freiburger, Jonas Soldini, musste leider wegen einer Entzündung auf den Start bei den 20-Jährigen verzichten.

Nur gerade 42 Sekunden, aber ganze vier Ränge trennten Schafer dann am Samstag von einem Sieg über die Kurzdistanz am Länderkampf. Gewonnen wurde das Rennen der 16-Jährigen wie schon am Vortag vom Tessiner Ren, nur wenige Sekunden vor zwei französischen Nachwuchsläufern, die damit zeigen konnten, dass im kleinen Feld doch immerhin zwei der stärksten Nationen am Start waren.

Leider fiel die für Sonntag geplante Staffel bei La Sagne den verschärften Pandemiebekämpfungsmassnahmen des Kantons Neuenburg zum Opfer. Damit endete die internationale OL-Nachwuchs-Saison nur einen Tag nach ihrem Beginn auch schon wieder. Die ersten Erfahrungen bei internationalen Wettkämpfen kann Schafer jedoch niemand mehr nehmen, und für die nächsten vier Jahren darf man auf weitere internationale Einsätze im rot-weissen Schweizer Dress gespannt sein.

Soldini neu bei der Elite

Ein grösserer Wechsel steht hingegen für Jonas Soldini vom CA Rosé an, der wegen einer Verletzung seine ausgezeichnete Form in seinem letzten Jahr als Junior nie international zur Geltung bringen konnte. Ab nächstem Jahr wird er sich in der Erwachsenenkategorie zu beweisen haben. Mit guten Rängen an nationalen Wettkämpfen konnte er dieses Jahr schon auf sich aufmerksam machen, und ein erster grosser Schritt könnte schon in den nächsten Wochen mit der Selektion fürs Nationalkader gelingen.

db