16.10.2020

Verein Netzwerk Sense wählt neue Präsidentin

Am Freitag, den 2. Oktober, konnte der Verein Netzwerk Sense, bäuerliche und private Haushalthilfe, in Tafers zur 14. Generalversammlung einladen. Insgesamt waren 25 Personen anwesend.

Der Verein ist eine ideale Ergänzung zur Spitex. Wie die Zahlen zeigen, entspricht das Angebot vom Netzwerk Sense der Nachfrage. Wie an der letztjährigen Generalversammlung angekündigt, tritt die Präsidentin Marianne Spring aus beruflichen Gründen zurück. Das Netzwerk Sense bedankte sich mit einer Laudatio von Andrea Brühlhart herzlich für die geleisteten Arbeiten und wünscht ihr für die Zukunft alles Gute.

Die Generalversammlung wählte einstimmig Gaby Berger-Dutly zur neuen Präsidentin. In Katharina Brusa, Miriam Feyer, Katharina Holenweg, Brigitte Wohlhauser und Verena Zbinden konnten fünf engagierte Mitarbeiterinnen gefunden werden. Insgesamt arbeiteten die 21 Frauen 6242 Stunden, dies sind 541 Stunden mehr als im Vorjahr. Der Verein unterstützte 135 Familien oder Einzelpersonen.

Mit den steigenden Arbeitsstunden schliesst die Betriebsrechnung mit einem Defizit von 18 227 Franken. Der Verlust war weniger hoch, weil Netzwerk Sense im Frühjahr 2019 mit dem Prix Agrisano, der mit 15 000 Franken dotiert war, ausgezeichnet worden war. Mit den Reserven konnte der Ausgabenüberschuss abgedeckt werden.