Rechthalten/tafers 25.11.2020

Die letzte Reise einer Rottanne

Gemeindearbeiter aus Tafers haben gestern am frühen Morgen in Rechthalten eine Rottanne auf spektakuläre Art und Weise gefällt. Der über 30 Jahre alte und 18 Meter hohe Baum wurde auf einer Höhe von rund vier Metern durchgesägt und anschliessend von einem Kran über das nahestehende Wohnhaus hinweggehoben. Die Tanne knarrte und stöhnte, als sie langsam auf der Wiese neben dem Haus abgelegt wurde. Eine Handvoll Schaulustige verfolgte das Spektakel aus sicherem Abstand. Auch Eigentümer Emil Jenni war gekommen, um sich von seiner «schönen Tanne mit den vielen Zapfen» zu verabschieden. Trotzdem sei er froh, dass die Tanne nun weg sei, denn sie habe viel Schatten geworfen. Emil Jenni hat bereits einen neuen Baum gepflanzt. Die Tanne wurde anschliessend auf einem Lastwagen nach Tafers transportiert. Dort ziert sie nun in der Adventszeit den Dorfplatz und beglückt mit ihrer ganzen Pracht noch ein letztes Mal die Passantinnen und Passanten.

as (Text und Bilder)