Murten 19.05.2020

Kreative Ideen für das alte Lokal gesucht

Bis im Oktober vergangenen Jahres nutzte die Murtner Feuerwehr das Lokal an der Bernstrasse.
Noch bis Ende Mai können interessierte Personen Projekte für eine Zwischennutzung des alten und verwaisten Feuerwehrlokals an der Murtner Bernstrasse einreichen. Die Gemeinde möchte damit den Nachteilen eines Leerstands entgegenwirken.

Die Gemeinde Murten sucht für das verwaiste Feuerwehrlokal an der Bernstrasse eine Zwischennutzung. Die Bewerbungsfrist, um geeignete Projekte einzureichen, läuft noch bis Ende Monat. Nach der Bewerbung können gemäss Liegenschaftsverwalter Michel Pellet interessierte Personen die Räumlichkeiten besichtigen. Danach haben sie Zeit, ein Nutzungskonzept auszuarbeiten.

Mögliche Zwischennutzungsprojekte dürfen zeitlich nicht begrenzt sein, denn die Dauer der Nutzung ist nicht klar festgelegt. Sie kann nach Michel Pellet ein bis drei Jahre betragen. So lange braucht die Gemeinde voraussichtlich, bis entschieden ist, was langfristig mit dem alten Feuerwehrlokal passieren soll und bis ein konkretes und ausgearbeitetes Bauprojekt für das Grundstück an der Bernstrasse vorliegt.

Keine formalen Anforderungen

Mit der Zwischennutzung möchte die Gemeinde die Nachteile eines Leerstands vermeiden. Darunter fallen beispielsweise Vandalismus oder auch unbemerkt bleibende Bauschäden. Im Gegenzug könne eine solche Nutzung auch Neues schaffen, indem beispielsweise ein kulturelles Projekt entsteht. «Die Vorgaben für das Nutzungskonzept sind offen», erläutert Michel Pellet auf Anfrage. Gesucht seien kreative Ideen. Formale Anforderungen für die Eingabe gebe es nicht. Wer eine Idee habe, solle seine Vorstellungen an die Liegenschaftsverwaltung senden. Projekte, die der Bevölkerung einen Nutzen stiften würden oder für die breite Öffentlichkeit von Interesse seien, würden bevorzugt.

Die Gemeinde Murten überlässt den Raum nicht zur Miete, sondern in Form einer Gebrauchsleihe. Das Gebäude werde im heutigen Zustand abgegeben. Murten wird für die Dauer der Zwischennutzung keine Instandsetzungs- oder Instandhaltungsmassnahmen vornehmen. Mögliche Nutzerinnen und Nutzer übernehmen selbst alle baulichen Anpassungen und Auflagen, die für ihr Projekt nötig sind.

Künftige Nutzerinnen oder Nutzer des alten Feuerwehrlokals müssen das Projekt nicht allein stemmen. Sie können auch eine Nutzungsgemeinschaft bilden. Sie müssen allerdings einen Nutzungsträger bestimmen. Mit diesem schliesst die Gemeinde die Vereinbarung ab.

fko/jmw

Chronologie

Von der Bernstrasse ins Tioleyres

Das Feuerwehrlokal an der Bernstrasse in Murten stammt aus den 1970er-Jahren. Doch mit der Zeit entsprach das Gebäude nicht mehr den Bedürfnissen einer modernen Feuerwehr: Unter anderem wurde es darin zu eng, die technischen Geräte konnten nicht angemessen unterhalten werden, die Arbeits- platzsicherheit war kaum zu gewährleisten, und es gab keine getrennten Garderoben für Frauen und Männer. 2017 kam ein Neubau des Feuerwehrzentrums im Tioleyres zur Abstimmung: Mehr als drei Viertel der Bürgerinnen und Bürger der beteiligten Freiburger und Berner Gemeinden stimmten dem Kredit von 13,8 Millionen Franken für das Projekt zu. Der Spatenstich erfolgte im Juni des folgenden Jahres. Bereit für die Feuerwehr war der Neubau im Oktober 2019: In einem Umzug fuhr die Feuerwehr ihre 18 Fahrzeuge in ihr neues Zentrum.

jmw

Zahlen und Fakten

Eine 310 Quadratmeter grosse Halle

Die Fahrzeughalle des alten Feuerwehrlokals in Murten umfasst 310 Quadratmeter bei einer Länge von rund 28 Metern. Neun Tore öffnen den Raum zur Bernstrasse hin. Die Raumhöhe beträgt 3,5 Meter. Zusätzlich gibt es einen Seiteneingang zum Friedhofweg. «Dort sind auch die beiden ehemaligen Büroräume», so Liegenschaftsverwalter Michel Pellet. In der Mitte des Gebäudes befindet sich die Garderobe, im Obergeschoss gibt es einen Aufenthaltsraum – allerdings ohne Fenster. Über eine steile Treppe gelangt man in den Schlauchturm. Toiletten und fliessend Wasser sind im Gebäude vorhanden. Es gibt eine Raumheizung in Form eines Raumlüfters.

fko