Galmiz 20.03.2020

Kein Feldschiessen 2020 in Galmiz

Aldo Ellena/a
Das OK des Feldschiessens in Galmiz bricht die Vorbereitungen für den Anlass Anfang Juni ab. Damit fällt auch die Jubiläumsfeier des Schützenbundes des Seebezirks aus.

Nach der Absage des Feldschiessens Sense (siehe FN vom 17. März) hat auch das OK des Feldschiessens See gestern seine Entscheidung bekannt gegeben: Es bricht die Organisation des Festbetriebs und die Erstellung eines Feldstandes für dieses Jahr ab. Das Feldschiessen See hätte vom 5. bis 7. Juni in Galmiz stattfinden sollen.

In seinem Communiqué nennt das OK als Grund die «aktuelle Lage und die Unsicherheit betreffend den weiteren Verlauf». Das Risiko auflaufender Kosten und einer anschliessenden Annullation des Festes sei für die Veranstalter zu gross. «Jetzt war der letzte Moment, um die Vorbereitungen zu stoppen», sagt Markus Ith, OK-Präsident des Feldschiessens 2020, auf Anfrage. Denn in der nächsten Zeit wären Ausgaben getätigt worden, die bei einer späteren Absage des Grossanlasses weg gewesen wären. Einen Verlust verzeichnet das OK durch den Abbruch nicht unmittelbar. «Unsere laufende Rechnung bleibt offen. Der Vorbereitungsstopp wird in die Gesamtrechnung einfliessen», sagt Markus Ith. Wir hoffen, dass die Rechnung am Schluss aufgehen wird.» Denn das OK könnte im nächsten Jahr zum Zug kommen und das Feldschiessen 2021 organisieren. Bei einer Verschiebung um ein Jahr könne das Komitee sehr viel der bisher geleisteten Vorbereitung mitnehmen, so Markus Ith. Gemäss Communiqué kann der OK-Präsident mit der Weiterarbeit aller OK-Mitglieder für eine spätere Ausgabe rechnen. Zudem hätten die Moosrugger aus Galmiz, die sich an der Organisation des Feldschiessens 2020 beteiligen, ihr Interesse an einem kombinierten Fest bestätigt.

Ausfall wie vor 100 Jahren

Laut Hans Etter, Präsident des Schützenbunds des Seebezirks, sind die Ausgaben 2021 und 2022 des Feldschiessens im Seebezirk bereits vergeben. Jene von 2021 sollte in Wallenried stattfinden. «Die betroffenen Schützengesellschaften klären nun ab, ob sie ihre Durchführung um ein Jahr verschieben können.»

Durch den Ausfall des Feldschiessens kann der Schützenbund des Seebezirks seine Jubiläumsfeier nicht wie geplant in Galmiz durchführen. Für das 125-jährige Bestehen hatte der Schützenbund unter anderem einen Umzug auf dem Festgelände und ein grosses Essen mit zahlreichen geladenen Gästen vorgesehen, so Hans Etter.

Zum Schiessbetrieb anlässlich des Feldschiessens will sich der Schützenbund zu gegebener Zeit in Absprache mit dem Freiburger Kantonalschützenverein und dem Schweizer Schiesssportverband äussern. Eine Option wäre ein dezentrales Schiessen, so wie vor genau 100 Jahren. Damals fiel das Feldschiessen wegen der Maul- und Klauenseuche aus, sagt Hans Etter. Geschossen wurde stattdessen in 17 verschiedenen Ständen.