Murten 25.07.2020

Im Schwimmbad trat Chlorgas aus

Am Freitagmorgen war das Schwimmbad in Murten vorübergehend vollständig abgeriegelt.
Feuerwehreinsatz am frühen Freitagmorgen in Murten: Im Hallen-Schwimm- und Strandbad der Region Murten ist in einem Technikraum Chlorgas ausgetreten. Es bestand keine Gefahr für die Bevölkerung.

Einige Badegäste standen gestern Morgen vor den verschlossenen Türen des Hallen-Schwimm- und Strandbads der Region Murten. Absperrbänder der Kantonspolizei riegelten das gesamte Areal ab. Mehrere Fahrzeuge der Feuerwehr und ein Ambulanzfahrzeug standen beim Schwimmbad. «Es handelt sich um einen Chloraustritt im Technikraum des Hallenbads», informierte Claudio Mignot, Kommandant der Feuerwehr Region Murten, die FN gestern im Verlauf des Morgens.

Der Alarm sei um 5.52 Uhr losgegangen: «Wir konnten den Chloraustritt sofort lokalisieren», sagte Claudio Mignot. Ein Messgerät im Technikraum habe Alarm geschlagen. «Damit wird ein Wasservorhang ausgelöst.» Bei der Ankunft der Feuerwehr sei der Wasservorhang bereits aktiviert gewesen. «Es hat alles korrekt funktioniert und es trat kein Chlorgas aus dem Raum aus.» Für die Bevölkerung und die Umwelt habe zu keinem Zeitpunkt Gefahr bestanden.

23 Angehörige der Feuerwehr Region Murten, drei Personen aus Freiburg, die für Messungen zuständig waren, eine Patrouille der Kantonspolizei sowie zwei Rettungs­sanitäter des Ambulanz- und Rettungsdiensts Murten waren vor Ort. «Die Ambulanz haben wir präventiv, als Sicherheitsmassnahme, aufgeboten», sagte Claudio Mignot. Sie hätten sie nicht gebraucht, es sei niemand zu Schaden gekommen.

Chlorgas-Werte konnte der Kommandant nicht nennen, «aber sie lagen ausserhalb des Normbereichs». Für die Feuerwehr habe das bedeutet, maximale Schutzmassnahmen zu ergreifen für jene Feuerwehrleute, die den Chlorgasaustritt stoppen mussten. «Sie trugen Vollschutzanzüge.» Nachdem der Austritt gestoppt worden sei, habe die Feuerwehr das Chlorgas in dem Technikraum mit Wasser heruntergewaschen und das Chlor damit gebunden. In Schläuchen sei das Wasser daraufhin in die Abwasserreinigungsanlage in Muntelier geflossen.

Ein undichtes Ventil

Für die Badegäste gab es am Mittag bereits Entwarnung: Um zwölf Uhr war das Murtner Schwimmbad wieder geöffnet. Laut Urs Kaltenrieder, Betriebsverantwortlicher des Verwaltungsrats des Schwimmbads Murten, drang eine ge­ringe Menge Chlorgas wegen einer undichten Stelle an einem Ventil aus. «Weil der ­Bademeister so früh am Morgen nicht rasch genug vor Ort sein konnte, um den Alarm zu quittieren und das Problem zu beheben, sind die Polizei und die Feuerwehr automatisch alarmiert worden.»

Zahlen und Fakten

Chlorgas tötet Krankheitserreger

Chlor dient im Schwimmbad zur Desinfektion: Es tötet Krankheitserreger sicher und schnell ab. Das Chlorgas befindet sich meist in grauen Stahlgasflaschen, die in separaten Räumen aufbewahrt werden müssen. Chlorgas ist giftig und wirkt stark reizend auf die Atem­wege, aber auch auf Augen, Haut und den Verdauungstrakt. In Schwimmbädern kommt es immer wieder zu Chlorgasunfällen.

emu