Muntelier 26.06.2020

ARA Region Murten genehmigt Investitionen

Die ARA befindet sich in Muntelier nahe dem Murtenseeufer.
Die Delegierten der ARA Region Murten heissen die Rechnung wie auch die alle Investitionen des Verbandes gut. Neu im Vorstand der ARA sitzt Patrick Weisskopf aus Muntelier. Pascal Pörner, Ammann von Muntelier, trat per Ende 2019 zurück.

Der ARA-Verband Region Murten tätigt verschiedene Investitionen. Die Delegierten hiessen alle Geschäfte einstimmig gut. Die Abstimmung dazu erfolgte online. Die Betriebsrechnung 2019 genehmigten die Delegierten einstimmig. Diese wies Einnahmen und Ausgaben über rund 2,27 Millionen Franken aus. Die laufende Rechnung schloss gemäss Verbandsbericht um knapp 60 000 Franken besser ab als budgetiert.

Die Delegierten hatten über insgesamt fünf Geschäfte in der Investitionsrechnung zu befinden. Die erste Investition umfasst die Sanierung der Verbandskanäle für 70 000 Franken. Im 40 Jahre alten Regenklärbecken in der Pumpstation Dorfmatt musste der ARA-Verband umfangreiche Betonsanierungen durchführen. Die Kosten für diese Investition belaufen sich auf rund 23 000 Franken.

Die Investition für eine Regenmessstation beträgt rund 11 000 Franken. Die Niederschlagsdaten würden ein gezieltes Kanalmanagement erlauben, erklärte Chef-Klärwärter Heinz Huser in seinem Bericht. Dies sei ein Beitrag an den Gewässerschutz.

Die Kosten für die Entleerung eines Faulraums der Kläranlage in Muntelier belaufen sich auf rund 15 400 Franken. Zudem hat die ARA Region Murten einen sogenannten TOC-Analysator (Total Organic Carbon) angeschafft. Dieser dient gemäss Bericht des Chef-Klärwärters dem ultraschnellen Nachweis von Kohlenstoff im Abwasser. Die Kosten hierfür betragen rund 40 000 Franken. Die Delegierten wählten Patrick Weisskopf, Gemeinderat von Muntelier, einstimmig in den Vorstand. Er ersetzt Pascal Pörner, der Ende 2019 zurückgetreten ist.

fko/emu