Gurmels 18.05.2020

«An anderes denken als ans Händewaschen»

Der Ferienpass findet jeweils während der Sommerferien statt.
Eine gute Nachricht: Der Ferienpass Gurmels findet statt. Noch bis Ende Mai sind Anmeldungen möglich. Die Kinder können aus über 80 Angeboten auswählen. Die Veranstalter wollen ihr Konzept je nach Situation im August anpassen.

An vielen Orten ist der Ferienpass für dieses Jahr gestrichen. Nicht so in Gurmels: «Ich will den Ferienpass nicht absagen», sagt Anja Förster vom Ferienpass Gurmels und lacht. Im Moment laufe alles wie geplant. Ihr sei klar, dass die Situation unsicher sei, «wir können nicht vorausschauen und wissen, welche Regeln im August gelten». Aber zum einen wolle sie wegen der Schülerinnen und Schüler an der Durchführung der Kurse festhalten: «Es ist schön für die Kinder, wenn sie zusammen etwas machen und mal an etwas anderes denken können als ans Händewaschen.» Zum anderen gehe es ihr auch um die Anbieter der Ausflüge und Workshops, «sie haben tolle Sachen auf die Beine gestellt».

Etwas für jeden Geschmack

Von Fischen am Schiffenensee über Radio-Machen und Torten-Herstellen bis zu Falknerei und Falkenflügen sowie verschiedenen Mal-Ateliers ist das Angebot reichhaltig und soll für jeden Geschmack etwas bieten. Auch Brotbacken im Ofenhaus, Bogenschiessen, Golf und Tennis sowie ein Besuch in einer Käserei stehen auf dem Ferienpass-Programm. Unter sachkundiger Anleitung können die Kinder laut Ausschreibung auch einen leistungsfähigen Sportbumerang selber anfertigen und bemalen.

«Wir schauen dem Ferienpass ganz entspannt entgegen und passen uns den Umständen an.»

Anja Förster

Ferienpass Gurmels

Insgesamt sind es 84 Kurse, die die Organisatorinnen Susan Zimmermann und Anja Förster für die Zeit vom 8. bis zum 25. August zusammengestellt haben.

Vorrang haben die Kinder aus dem Schulkreis Gurmels. Laut Anja Förster sind jedoch auch Kinder aus Gemeinden wie Kerzers, Münchenwiler oder Düdingen willkommen, «wenn wir genug freie Plätze haben».

Es ist Flexibilität gefragt

Erste Anmeldungen seien bereits eingegangen, sagt Anja Förster. Die Online-Anmeldefrist laufe noch bis Ende Mai. Die Rechnungstellung werde erst nach der Durchführung des Ferienpasses erfolgen. «Je nach Kurs hängt es immer auch vom Wetter ab, ob er stattfinden kann oder nicht», sagt Anja Förster. Ein Beispiel dafür sei der Ausflug in den Seilpark Gantrisch. «Das verlangt jeweils eine gewisse Flexibiliät der Eltern, der Kursanbieter und der Begleitpersonen.»

Genauso werde sie es auch mit allfälligen Corona-Massnahmen im Sommer handhaben: «Wenn es notwendig ist, werden wir die Anzahl Teilnehmerinnen und Teilnehmer reduzieren oder auch die Räumlichkeiten optimieren.» In erster Linie zähle sowieso der Spass, den die Kinder haben sollen, und nicht die perfekte Organisation. «Wir schauen dem Ferienpass ganz entspannt entgegen und passen uns den Umständen an», sagt Anja Förster.

www.ferienpass-gurmels.ch