09.06.2020

Josef Fontana, Plaffeien

Josef Fontana wurde als ältestes von sechs Kindern der Familie Linus und Cécile Fontana-Haas am 4. Dezember 1938 geboren. Die Primarschule besuchte er in Plaffeien. Bei der Eröffnung der Knaben-Sekundarschule Plaffeien im Jahr 1951 gehörte Josef zu den ersten Schülern.

Die Lehre als Bäcker begann er bei der Bäckerei Schwartz in Freiburg. Nach dem ersten Lehrjahr wechselte er zur Bäckerei Köchli nach Bern. Dann folgte seine erfolgreiche Laufbahn in Plaffeien, die uns allen sehr bekannt ist. Man erinnert sich auch an seine Karten aus der Rekrutenschule: «Bitte schickt mir Geld und Zigaretten.»

Neben seinem Bäckerberuf hatte Josef Fontana ein grosses Herz für den Fussball. Im Jahr 1969 gründete er mit einigen interessierten Sportlern den FC  Plaffeien. Als erster Kassier musste er bei der Abschlussrechnung etwas in die eigene Tasche greifen. Beim Ornithologischen Verein Plaffeien und Umgebung war er als Kaninchenzüchter erfolgreicher Schweizer Meister. Die Vereinskasse verwaltete er von der Gründung bis zu seinem Hinschied.

In Giffers hat er seine liebe Miggi Lauper kennengelernt, die er im Mai 1964 heiratete. Die beiden Söhne Ivo und Reto komplettierten das glückliche Familienleben. Seine Ferien waren knapp bemessen, doch mit seiner Familie waren Aufenthalte in der Schweiz und am Meer stets auf dem Programm. Nach der Rückkehr aus den Ferien galt sein erster Besuch jeweils immer der Backstube.

1979 wurde die Bäckerei Fontana AG von Josef, Miggi, Anton und Susanne gegründet. Neben der Backstube hat Sepp sehr vielen Leuten ausgeholfen, denen es nicht mehr möglich war, die Einkäufe im Laden zu tätigen. Ältere Leute erwarteten sehnsüchtig den Besuch von Sepp. Er erfüllte ihre Wünsche bis Ende 2019.

Josef Fontana sorgte sich immer um die ganze Familie Fontana, eingeschlossen waren die beiden Grosskinder Thibaut und Nadège.

Im November 2019 erkrankte Josef Fontana und konnte sich nicht mehr erholen. Am Mittwoch, 13. Mai 2020, ist er friedlich eingeschlafen.

Eing.

Zum Gedenken