PONT-LA-VILLE 05.05.2020

Ein 5-Stern-Hotel für Freiburg

Einen Blick auf den Greyerzersee und den Moléson – das verspricht das geplante Hotel- und Immobilienprojekt in Pont-la-Ville.
Charles Ellena/a
Vier Jungreporterinnen haben sich im Rahmen des ZiG-Projekts bei zwei Fachleuten darüber erkundigt, was es für den Kanton Freiburg bedeutet, wenn in absehbarer Zukunft wieder ein 5-Stern-Hotelbetrieb in der Region eröffnet.

Im Oktober 2013 stellte das bisher einzige 5-Stern-Hotel im Kanton, das Vieux Manoir in Merlach bei Murten, den Betrieb ein. Im Greyerzerland ist nun erneut ein 5-Stern-Hotelprojekt in Planung. Pierre-Alain Morard, Direktor von Freiburg Tourismus, und Guillaume Schneuwly, der neu ernannte Direktor von La  Gruyère Tourisme, haben sich den Fragen der ZiG-Journalistinnen zur Bedeutung von 5-Stern-Hotels für den Kanton Freiburg gestellt.

«Massgebend ist auch das Erlebnis, das ein Hotel bietet.»

Guillaume Schneuwly

La Gruyère Tourisme

«Die Schliessung des Vieux Manoir in Murten im Herbst 2013 war natürlich schlecht für die Freiburger Hotellerie.» So antwortet Pierre-Alain Morard auf die Frage, ob dem Kanton Freiburg seit der Schliessung des Vieux Manoir ein Hotel dieser Kategorie fehle. «Wenn Sie keine fünf Sterne vorweisen können, können Sie keine Kunden dieser Kategorie anziehen. Sie sind also fernab vom entsprechenden Markt, und das ist im Kanton Freiburg seit 2013 der Fall.» Auf die Frage, wie wichtig die Hotelsterne für die durchschnittliche Kundschaft seien, meint Guillaume Schneuwly, dass sie für die Kundinnen und Kunden allmählich weniger wichtig würden. «Massgebend ist jedoch das Erlebnis, das ein Hotel bietet.» Die Kundschaft der 5-Stern-Kategorie sei sehr sensibilisiert gegenüber dem Service und den Angeboten wie Spa-Wellnesseinrichtungen, ergänzt Pierre-Alain Morard. Das sei beispielsweise eine der Stärken des vorgesehenen Projekts in Pont-la-Ville. «Um eine vielfältige und internationale Kundschaft anzuziehen, muss man Teil einer Hotelkette sein. Aus diesem Grund hat Pont-la-Ville einen Vertrag mit Hyatt International und mit Alila unterzeichnet. Diese Hotelketten verfügen über ein äusserst umfangreiches Kundennetz, was sehr wichtig ist, um ein neues Kundensegment ansprechen zu können», betont Morard. «Wie für die virtuelle Plattform Tripadvisor, die Hotelbewertungen und Preisvergleiche vornimmt, ist die Präsenz eines Hotels auf der Reservationsseite Booking.com mitentscheidend, was dessen Visibilität betrifft.»

Guter Standort zwingend

Die Gastronomie sei ebenfalls bedeutungsvoll und gehöre zum Erlebnis, das die Kunden derzeit erwarten würden. Sie sei auch wesentlich für den Umsatz des Hotels. Ein luxusorientiertes Hotel brauche ausserdem einen guten Standort. Geeignete Standorte für 5-Stern-Hotels seien beispielsweise Lagen in der Nähe von interessanten touristischen Orten wie Greyerz, der grossen Schokoladefabrik Maison Cailler oder eben Pont-la-Ville, mitten in der Natur am Greyerzersee.

La Gruyère Tourisme und der Kanton Freiburg selbst seien nicht auf ein luxusorientiertes Zielpublikum ausgerichtet, doch Guillaume Schneuwly räumt ein: «Wenn Sie eine wohlhabende Kundschaft anziehen wollen, brauchen Sie ein passendes Hotelangebot.»

In einem Land wie der Schweiz sei es schwierig, ein 5-Stern-Hotel zu eröffnen – die Hotellerie schwächle zurzeit und leide unter dem starken Franken. «Ausserdem ist es eine Herausforderung, eine gewisse Rentabilität zu erreichen und den Bedürfnissen einer anspruchsvollen Kundschaft gerecht zu werden», ergänzt Pierre-Alain Morard.

Eine Zukunftsperspektive?

Für Guillaume Schneuwly steht fest: «Das geplante Projekt ist natürlich Teil der Lösung, denn die Schweiz wird wahrscheinlich nie ein Billigreiseziel sein.» Die Freizeit in einem 5-Stern-Hotel im Kanton Freiburg zu verbringen, könne natürlich verlockend sein. «Entsprechend ist die Präsenz in dieser Hotelkategorie reizvoll. Es ist ein neues Angebot, ein internationales Produkt», fügt Morard hinzu.

Komplettes Produkterlebnis

In Pont-la-Ville würden die Hotelgäste sicher gerne Golf spielen. Man müsse also in der Lage sein, den Interessenten ein komplettes Produkterlebnis zu bieten: ein gehobenes Hotel mit entsprechender Gastronomie, Naturgenuss und verschiedene Aktivitäten wie Golf, Wassersport und mehr. «In unserer Region gibt es zwar nicht viele Aktivitäten, die direkt dem Luxus-Segment zugeschrieben werden können. Aber das ist eigentlich kein grosses Problem, da das Angebot als Ganzes bei uns sehr umfangreich ist», betont Schneuwly. «Der Tourismus würde andererseits durch die Eröffnung eines Luxushotels im Kanton bestimmt zunehmen. Das würde zwar nicht die gesamte kantonale Dynamik verändern, aber die Gelegenheit bieten, ein neues Zielpublikum anzusprechen und die Region diesbezüglich voranzubringen.»

ZiG:

Sie lesen heute eine Sonderseite mit Zeitungsbeiträgen von Freiburger Mittelschülerinnen und Mittelschülern. Im Rahmen des Projekts «Zeitung im Gymnasium» stehen rund 200 Jugendliche und junge Erwachsene aus fünf Freiburger Mittelschulen als Reporter für die FN im Einsatz. Das medienpädagogische Projekt ist eine Zusammenarbeit zwischen den FN, vier Wirtschaftspartnern und dem Bildungsinstitut Izop aus Aachen.

Fünf Sterne: In Pont-la-Ville am Greyerzersee entsteht ein Hotel- und Immobilienprojekt der Superlative. Was sind die Kriterien für ein 5-Stern-Hotel? Und was kann es dem Kanton bringen? ZiG-Reporterinnen haben recherchiert.

ma

Zahlen und Fakten I

Immobilienprojekt in Pont-la-Ville

85 neue Hotelzimmer

27 neue Hotelresidenzen

51 neue Luxusappartements

350 Millionen Franken Kosten

3000 m2 grosser Spa-Bereich

5900 m langer Golfplatz

160 neue Arbeitsplätze

50 Prozent hält der chinesische Investor Jung-Yun Li

9. 2019: Beginn der Bauarbeiten am Immobilienprojekt

Quellen: golfresort-lagruyere.ch, hyatt.com, handelszeitung.ch

Zahlen und Fakten II

Hotelkette: Zahlen zur Hyatt-Gruppe

705 Hotels in Nordamerika

225 Hotels in Asien

221 Hotels in Europa

70 Hotels in der Karibik und in Lateinamerika

17 Hotels in Australien und im Pazifikraum

18 Hotels der Alila-Marke

Quelle: www.hyatt.com

Klassifikation

Was bedeuten fünf Sterne?

Was ist eigentlich massgebend für fünf Sterne in der Hotelbranche? Und wie wichtig sind Hotelsterne für die Kundschaft? Diesen und weiteren Fragen ist ein ZiG-Rechercheteam des Kollegiums Heilig Kreuz auf den Grund gegangen.

270 Kriterien für Hotels

Ein einheitliches internationales Vergabesystem für Hotelsterne existiere nicht, schreibt das Urlaubsportal Holidayguru. Je nach Land könnten deshalb erhebliche Unterschiede bestehen. In mehreren Ländern Europas haben die Hotelverbände ihr Hotelklassifikationssystem jedoch harmonisiert, wie dem Kriterienkatalog 2015–2020 des Schweizer Hotelverbands Hotellerie­suisse zu entnehmen ist. Die Hotels können sich für eine Bewertung anmelden, die insgesamt 270 Kriterien enthält, die die Hotels je nach Anspruch erfüllen müssen, wie aus dem Katalog hervorgeht: Die Klassifikation basiert auf Qualitäts- und Leistungsmerkmalen wie der Ausstattung der Zimmer, der Empfangs- und Aufenthaltsräume und dem gebotenen Service. Bei einem 5-Stern-Angebot erwartet man eine luxuriöse Ausstattung und Möblierung mit höchstem Komfort. Das heisst gemäss Kriterienkatalog auch, dass Form, Farbe und Materialien einem optisch abgestimmten Gesamtkonzept entsprechen.

Die Webseite des Hoteltesters Karl Wild, der das regelmässig erscheinende «Hotelrating Schweiz» publiziert, führt wichtige Kriterien für solche Ratings aus. Ein Hotel müsse über Qualitätskontrollen führender Hotelvereinigungen verfügen und Gastfreundschaft bieten. Es müsse ausserdem Originalität ausstrahlen. Die Lage des Hauses und die Umgebung würden eine grosse Rolle spielen. Das Hotel müsse auch das Kriterium eines guten Preis-Leistungs-Verhältnisses erfüllen und Freizeitaktivitäten anbieten. Die Gästebewertungen würden ausserdem ebenfalls in das Hotelrating einbezogen.

Erwartungen der Kundschaft

Heutzutage konsultieren Urlauber Online-Portale wie Tripadvisor, um zum einen die Anzahl der Hotelsterne zu erfahren, zum andern aber auch, um Kundenbewertungen zu lesen. Die Sterne können ausschlaggebend dafür sein, ob jemand ein Hotel bucht oder nicht, wie der Website Holidayguru zu entnehmen ist.

Die Bewertungen auf Onlineportalen seien meist authentisch und dienten den Gästen als Orientierungshilfe. Die Hotelsterne selbst hingegen würden von Experten vergeben, die die Hotels einer bestimmten Klasse zuordnen. Sterne dienen dem Kunden somit neben den Kundenbewertungen als Garant für eine bestimmte Qualität.

Quellen: hotelleriesuisse.ch, holidayguru.ch, karlwild-hotelrating.ch