Leichtathletik 28.09.2020

Kempf verpasst Freiburger Rekord

Andreas Kempf
Aldo Ellena/a

Die Favoriten haben sich an den Schweizer Meisterschaften über 10 km Strasse in Belp durchgesetzt. Fabienne Schlumpf (TG Hütten) und Tadesse Abraham (LC Uster) holten sich in 32:23 beziehungsweise 28:30 Minuten souverän die Titel.

Bereits auf der Bahn hatten sich die beiden Langstrecken-Spezialisten über dieselbe Distanz im Juni in Uster SM-Gold umhängen lassen. Für Schlumpf war es der vierte Titel an Schweizer 10-km-Meisterschaften, Tadesse Abraham siegte nach 2015 zum zweiten Mal.

Kempfs persönliche Bestzeit

Aus Freiburger Sicht war man gespannt auf das Abschneiden von Andreas Kempf. Der Athlet des TSV Düdingen hatte sich das Ziel gesetzt, den Freiburger Rekord über die 10 km Strasse zu unterbieten – ein Rekord, der bereits 33 Jahre alt ist. Im Juni 1987 war Jacques Krähenbühl in Aachen (De) 28:44 gelaufen.

Nach dem gestrigen Rennen war klar: Krähenbühls Rekord behält zumindest ein weiteres Jahr seine Gültigkeit. Andreas Kempf unterbot auf dem flachen Rundkurs beim Flughafen Belp in 30:42 Minuten zwar seine persönliche Bestzeit aus dem Jahr 2014 (31:01), blieb aber knapp zwei Minuten hinter dem Freiburger Rekord zurück. In der SM-Wertung bedeutet dies Rang 6.

Yan Volery (SA Bulle) lief in 31:08 als 19. (SM-11.) in das Ziel ein. Jérémy Schouwey (CS Broc)folgte in 31:14 gleich dahinter.ms