Leichtathletik 15.07.2020

Die Groupe-E-Tour erfindet sich neu

Charly Rappo/a
Die Groupe-E-Tour wartet dieses Jahr mit einem speziellen Format auf. In Gurmels, Belfaux, Greyerz und Farvagny laden fix ausgesteckte Parcours zum Laufen ein.

Wegen der Corona-Pandemie und der damit verbundenen Schutzmassnahmen, die Anlässe mit mehr als 1000 Personen untersagen, kann die Groupe-E-Tour in diesem Jahr nicht im üblichen Rahmen stattfinden. Die Organisatoren haben ihre Laufserie neu erfunden und warten mit einem Covid-19-kompatiblen Format auf.

Vier fix ausgesteckte Parcours laden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen dem 12. August und dem 28. Oktober ein, ein Rennen zu absolvieren. Gelaufen wird allerdings allein, auch die Laufzeit muss jeder Teilnehmer für sich messen. Dafür können die Parcours beliebig oft absolviert und die Kollegen «digital» herausgefordert werden.

Anmeldung nur online

Wer sich auf der Homepage der Groupe-E-Tour einschreibt und die 40 Franken Startgeld bezahlt, kann während zweieinhalb Monaten jede der fix installierten Laufstrecken in Gurmels (9,6 km), Belfaux (9,2 km), Greyerz (8,7 km) und Farvagny (9,9 km) beliebig oft laufen und versuchen, seine persönliche Zeit zu verbessern. Einzige Bedingung: Man muss sich online oder via App eine Startzeit reservieren. Nur je fünf Athleten dürfen gleich­zeitig loslaufen, alle zehn Minuten gibt es eine neue Startmöglichkeit.

Die eigene Laufzeit misst jeder Teilnehmer individuell und trägt diese danach online ein. So lässt sich die eigene Entwicklung verfolgen, und andere Läuferinnen und Läufer können herausgefordert werden, sich an der Zeit zu messen.

Die Laufstrecken sind mit Pfeilen an den Bäumen gekennzeichnet und werden mindestens zweimal pro Woche kontrolliert, versichert Sport-Plus, der Organisator der Tour.ms