Bulle 09.07.2020

Trotz Corona ist der Gruyère AOP auf Rekordkurs

Mit über 30 000 Tonnen produziertem und ver­kauftem Käse setzte der Gruyère AOP 2019 eine Rekord­marke. Der Trend geht 2020 trotz Corona weiter.

30 755 Tonnen Gruyère AOP hergestellt und 30 357 Tonnen verkauft: Die Branchenorganisation kann auf ein Rekordjahr zurückblicken. An der Generalversammlung im Espace Gruyère in Bulle konnte Direktor Philippe Bardet von einem Umsatzwachstum, aber auch von einer anerkannten und konstanten Qualität berichten. Sowohl intern wie auch extern machten einige der rund 200 Gruyère-Käse­reien mit Spitzenleistungen von sich reden. Stellvertretend dafür steht Michael Spycher von der Käserei Fitzenhaus, der Ende Januar 2020 den Weltmeistertitel am World Championship Contest gewann.

Wie viele andere Organisationen war auch die Branchenorganisation Gruyère AOP von der Unsicherheit rund um die Corona-Krise betroffen. Es hat sich aber nun gezeigt, dass sich der Gruyère AOP auch in dieser schwierigen Zeit behauptet hat. «Die Verkaufszahlen sind so gut wie letztes Jahr im gleichen Zeitraum», zeigt sich Philippe Bardet gegenüber den FN erstaunt. «Und auch der Juni lief ausgezeichnet.»

Bardet ist vor allem deshalb überrascht, weil die Branchenorganisation im Bereich Marketing durch die Corona-Krise eingeschränkt wurde. Mit einem Fonds des Bundes durch Switzerland Cheese Marketing fliessen jährlich rund 15 Millionen Franken in das Marketing des Produkts. Doch dieses Jahr fielen zahlreiche Sportveranstaltungen ins Wasser, bei denen mit Gruyère AOP geworben wird. Bardet ist davon überzeugt, dass das beste Marketing das Degustieren vor Ort ist. Aber auch solche Veranstaltungen wurden abgesagt. Dass der Käse trotz reduzierter Marketingaktivitäten weiter so gut läuft, führt Bardet auf die nachhaltige Arbeit der letzten Jahre zurück. Optimistisch stimmt ihn, dass nun Anlässe mit Degustation in der Schweiz und im umliegenden Ausland wieder möglich werden.