Freiburg 09.04.2020

Shavasana: Tiefenentspannung finden

Aldo Ellena
Wegen der Covid-19-Pandemie sollten wir jetzt alle zu Hause bleiben. Auch dort kann man sich körperlich fit halten. Die FN stellen in einer Serie verschiedene Yoga-Übungen vor, die jede und jeder daheim ausprobieren kann. Heute: Shavasana.

Die Pose namens Shavasana gehört zu den Grundlagen des Yoga. Sie ist vor allem unter ihrem Sanskrit-Namen bekannt, denn die deutsche Übersetzung ist etwas makaber: Sie heisst Leichenstellung. Dies, weil man sich in dieser Stellung nicht bewegt und der Körper komplett entspannt ist. Shavasana wird nach jeder Yoga-Einheit praktiziert, um zu entspannen. Zwischen den Übungen kann sie als Pause dienen.

Die Yoga-Lehrerin Diana Andrea erklärt, wie sie Shavasana ausführt. Sie legt sich auf den Rücken, am besten auf eine Yoga- oder Gymnastikmatte. Wer das nicht hat, kann sich auch auf einen Teppich oder eine Decke legen.

Die Füsse liegen hüftbreit auseinander, die Fussspitzen fallen leicht nach aussen. Die Arme hat sie etwas vom Körper abgewinkelt, die Handflächen zeigen nach oben. Sie streckt den Nacken leicht, zieht das Kinn etwas zur Brust und entspannt die Schultern. Wer dies als unbequem empfindet, kann sich auch ein Kissen unter den Nacken oder unter die Knie legen. Wichtig sei, dass es bequem sei und man sich entspannen könne, sagt Diana ­Andrea.

Wenn man bequem liegt, gilt es nun vor allem, sich nicht mehr zu bewegen, die Augen zu schliessen und zu entspannen. «Ich versuche mein Bewusstsein auf den Körper zu richten und zu spüren, wo es zieht. Mit tiefem Ausatmen versuche ich, die Spannungen loszulassen.» Sie beobachte zudem ihre natürliche Atmung.

Wenn man nun so entspannt daliegt, besteht die Gefahr, dass man abdriftet und einschläft. «Wenn ich das nicht will, kann ich zum Beispiel Atemzüge zählen. Oder ich sage mir positiv Worte vor, wie «Frieden» oder «Liebe», sagt Diana Andrea. Wenn man ganz alleine ist, sollte man sich vielleicht einen Wecker stellen.

Diana Andrea empfiehlt, drei bis zehn Minuten in der Position zu bleiben. Danach «weckt» sie mit leichten Bewegungen in Fingern, Zehen, Händen und Füssen den Körper. Sie nimmt die Arme über den Kopf und streckt sich herzhaft. Dann dreht sie sich auf die Seite und richtet sich langsam zum Sitzen auf.

Shavasana vermindere Stress und beruhige den Kreislauf, sagt die Yoga-Lehrerin. Die Übung stärke das Immunsystem und rege Reparaturvorgänge im Körper an.

nas

 

Die Yoga-Lehrerin Diana Andrea gibt Unterricht im zweisprachigen Freiburger Yoga-Zentrum Fri Yoga und hat sich unter anderem auf Yoga für Senioren spezialisiert. www.friyoga.ch