Freiburg 12.01.2021

HFR untersucht Corona-Fälle bei den Kleinsten

Covid-19 ist vor allem bei den Erwachsenen breit erforscht, die Datenlage bei den Kindern ist hingegen dünn. So weiss man bis heute nicht, wie viele Kinder infiziert wurden, wie lange der Schutz durch Antikörper anhält und ob die Art der Kinderbetreuung bei den Infektionen eine Rolle spielt. Diesen Fragen möchte die Abteilung Pädiatrie des Freiburger Spitals (HFR) nachgehen. Wie das Spital auf seiner Website schreibt, soll eine Studie mehr über die Immunität der Jüngsten im Kanton in Erfahrung bringen.

Die Pädiatrieabteilung startet diese Woche mit einer Studie, bei der eine Analyse des Bluts ermitteln soll, wie viele Kinder infiziert wurden und welchen Einfluss die Betreuungsform auf eine Ansteckung hatte. Die Erhebung werde bis zum 14. März durchgeführt, schreibt das HFR.

Die Studie richtet sich an alle Kinder unter 6 Jahren im Kanton, unabhängig davon, ob sie Symptome hatten. Um das Vorhandensein von Antikörpern zu ermitteln, werden einige Tropfen Blut aus der Fingerkuppe genommen. Wie das HFR schreibt, lädt es die Eltern ein, mit der Unterstützung der Kinderärzte an der Studie teilzunehmen. Dazu braucht es eine Blutprobe und das Ausfüllen eines Fragebogens. Termine sind direkt mit den Kinderärzten zu vereinbaren. Die Familie werde über das Testresultat des Kindes informiert, ansonsten herrsche bei der Analyse Anonymität.

uh