Fussball 11.01.2021

Léo Seydoux wechselt nach Belgien

Léo Seydoux.
Der Freiburger Léo Seydoux wechselt vom Schweizer Meister Young Boys zum belgischen Zweitligisten KVC Westerlo. Die definitive Bestätigung dieses Transfers dürfte heute erfolgen.

Der Freiburger Léo Seydoux wird seine Karriere in Belgien beim KVC Westerlo fortsetzen. Gemäss Homepage der Berner Young Boys, bei denen der Aussenverteidiger bisher unter Vertrag stand, sollen die Formalitäten des Transfers Anfang dieser Woche abgeschlossen werden. Auf der Website von Westerlo, dem Tabellendritten der zweithöchsten belgischen Liga, wird die Ankunft des 22-jährigen Freiburgers indes bereits vermeldet. Fotos von Seydoux im gelb-blauen Dress des Teams aus der Provinz Antwerpen und Fotos von der Vertragsunterzeichnung machen deutlich, dass der Transfer bereits unter Dach und Fach ist.

Karriere neu lancieren

Léo Seydoux hatte in der Super League bei den Young Boys einen Vertrag bis im Sommer 2021. Zum Einsatz kam er beim Schweizer Meister in dieser Saison allerdings nicht. Knapp acht Jahre nach seinem Wechsel zu YB verabschiedet sich Seydoux nun definitiv aus Bern. In Westerlo, wo er einen Vertrag über dreieinhalb Jahre unterschrieben hat, hofft der Verteidiger die im Hinblick auf die U21-EM-Endrunde im Sommer nötige Spielpraxis zu finden. Sein Debüt im Dress von Westerlo dürfte Seydoux am 24. Januar gegen Seraing geben.

Letztes Jahr war der 22-jährige Greyerzer an Xamax ausgeliehen gewesen, wo er Stammspieler war. Das Leihgeschäft mit den Neuenburgern wurde im Sommer allerdings beendet, nachdem Xamax in die Challenge League abgestiegen war.