NEUENEGG 28.05.2020

Neuenegger erhalten ein neues Gemeindehaus

Das aktuelle Gemeindehaus
Charles Ellena/a
Die Neuenegger Stimmbevölkerung hat mit grosser Mehrheit einem Kredit für den Kauf und Umbau eines neuen Gemeindehauses zugestimmt.

Die Gemeinde Neuenegg hat sich trotz der Absage von eidgenössischen und kantonalen Abstimmungen dafür entschieden, die Vorlage über den Kauf und Umbau eines neuen Gemeindehauses an die Urne zu bringen. Dies weil ein befristetes Angebot vom Verkäufer bestand, wie Gemeindepräsident René Wanner gegenüber den FN sagt.

So nahmen am 17. Mai die Neuenegger Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Vorlage mit 1107 Ja-Stimmen gegenüber 143 Nein-Stimmen an und genehmigten den Verpflichtungskredit von 3 Millionen Franken. Wanner zeigte sich nach der Abstimmung erleichtert, jedoch nicht überrascht. «Ich habe mit diesem Resultat gerechnet, weil das Bedürfnis nach neuen Räumlichkeiten bei der gesamten Bevölkerung sehr hoch ist.» So entspreche das aktuelle Gemeindehaus den heutigen Anforderungen nicht mehr. «Es ist nicht behindertengerecht, und wir können die Anonymität der Bevölkerung nicht sicherstellen. Zudem sind die Büroräumlichkeiten zu klein und die Inneneinrichtungen renovationsbedürftig.» Weil aufgrund des Heimatschutzes das Gebäude nicht so saniert werden konnte, wie dies der Gemeinderat beabsichtigte, hätten sie sich entschieden, den Bürokomplex gegenüber dem jetzigen Gemeindehaus zu erwerben. «Dies hat sich gerade angeboten. Es ist eigentlich ideal, weil es sich auch im Dorfzen­trum befindet.»

Das Gebäude muss nun noch umgebaut werden, bevor die Gemeindeverwaltung es beziehen kann. «Es werden Wände herausgenommen und eine neue Raumeinteilung vorgenommen.» Wanner rechnet damit, dass in vier bis fünf Monaten die Baubewilligung eintrifft. «Wir rechnen damit, dass wir im Frühling nächsten Jahres einziehen können.»