GUGGISBERG 12.11.2020

Guggisberg wählt an Gemeindeversammlung

Aldo Ellena/a

Alle vier Jahre finden in Guggisberg Gemeinderatswahlen statt. Wie in Guggisberg üblich, wählen die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Gemeinderäte nicht an der Urne, sondern direkt an der Gemeindeversammlung. Bei der diesjährigen Gemeindeversammlung vom 11. Dezember müssen zwei Gemeinderäte sowie der Gemeinderatspräsident Hanspeter Schneiter ersetzt werden. Neben Schneiter, der nach acht Jahren im Gemeinderatspräsidium wegen der Amtszeitbeschränkung nicht mehr antreten darf, treten auch Corinne Blunier aus Kriesbaumen und Thomas Burri aus Sangernboden aus dem Gemeinderat zurück.

Vier Kandidaten für drei Sitze

Für die drei Sitze haben sich bisher vier Kandidaten gemeldet, wie Gemeinderatspräsident Schneiter auf Anfrage sagt. Es seien dies Alfred Binggeli aus Riedstätt, Bruno Hostettler aus Riffenmatt, Nathanael Schmid aus Kalchstätten und Hanspeter Zbinden aus Guggisberg. «Bis zur Gemeindeversammlung im Dezember können sich aber noch weitere Kandidaten melden», so Schneiter.

Die vier amtierenden Gemeinderäte Roland Burri, Barbara Wyssenbach, Fabian Zwahlen und Niklaus Köpplin stellen sich im Dezember zur Wiederwahl. Letzterer stelle sich zudem für das Gemeindepräsidium zur Verfügung, sagt Schneiter. Köpplin ist in der SVP, während alle anderen Mitglieder des Gemeinderats parteilos seien. Das Parteibüchlein sei in Guggisberg aber nicht so wichtig, meint Schneiter. «Bei uns geht es um die Sache und nicht um Parteipolitik.»

Erst im Januar?

Schneiter geht davon aus, dass die Gemeindeversammlung im Dezember trotz Corona-Pandemie stattfinden kann. «Für Gemeindeversammlungen gibt es Ausnahmebewilligungen.» Vorläufig dürfe diese also stattfinden. «Ansonsten müssen wir auf den Januar ausweichen.»

nj