RIGGISBERG 12.11.2020

Abegg-Stiftung ist trotz Corona zufrieden

Die Abegg-Stiftung in Riggisberg musste wegen der Corona-Pandemie bereits zwei Wochen früher ihre Tore schliessen. Weil Museen ebenfalls von den neuen Massnahmen des Kantons Bern betroffen sind, war die Abegg-Stiftung ab dem 24. Oktober für das Publikum geschlossen. Dies betraf auch die diesjährige Sonderausstellung der Abegg-Stiftung «Arabische Weber – Christliche Könige. Mittelalterliche Textilien aus Spanien». Sie konnte wegen der Pandemie erst verspätet am 11. Mai eröffnet werden.

Hohe Besucherzahlen

Trotz der kürzeren Ausstellungsdauer zeigt sich Evelin Wetter, Kuratorin an der Abegg-Stiftung zufrieden. «Die Besucherzahlen waren sehr erfreulich.»

Insgesamt seien pro Tag mehr Interessierte gekommen als in anderen Jahren. Wetter erklärt sich das damit, dass den Menschen die Kultur gefehlt habe. «Die Besucher waren sehr dankbar für unser Angebot.» Auch das Thema der Ausstellung habe viele Personen angezogen. «Spanien und die bunten, reichgemusterten Stoffe haben bei den Besuchern vielleicht eine Sehnsucht geweckt und ihr Bedürfnis nach Ferne ein wenig befriedigt.» Im Gegensatz zu anderen Jahren seien weniger grosse Gruppen, sondern viele Individualbesucher gekommen.

Insgesamt sei die Saison trotz Einschränkungen gut gelaufen. «Vor allem das positive Feedback der Besucher war schön und motivierend für alle weiteren Projekte.»

Nächste Ausstellung im April

Für nächstes Jahr ist vom April bis im November erneut eine Sonderausstellung geplant. Die Ausstellung «Tafelfreuden – Historische Leinendamaste» behandelt die Tafelkultur der frühen Neuzeit.

nj