Archiv 11.02.2000

Ambulanz: See und Sense

Der Ambulanzdienst des ist rund 30-jährig. Er hat seinen Standort in Wünnewil-Flamatt. Der Rettungsmannschaft gehören acht Vollzeit- und sieben Teilzeitangestellte an. Die Angestellten absolvieren eine zwei- bis dreijährige Lehre. Das Team ist rund um die Uhr einsatzbereit.

Privat organisiert

Die Betriebskosten betragen 500000 bis 600000 Franken pro Jahr. Der privat organisierte Dienst verfügt über 5 Fahrzeuge. Bei Bedarf fährt ein Arzt mit, und zwar immer derjenige, der der Unfallstelle am nächsten ist. Laut Peter Boschung, Chef des Ambulanzdienstes Sense liegt die Auslastung lediglich bei 30 Prozent.

Breite Trägerschaft

Eine ähnliche Struktur weist ebenfalls der Ambulanzdienst auf. Das Team zählt 18 Teilzeitangestellte. Trägerschaft ist ein Verein, dem unter anderem auch die Gemeinden des Seebezirks und der Distrikt Avenches angeschlossen ist. Kurt Liniger, Leiter des Dienstes, beziffert die Kosten auf eine halbe Million Franken.