Langlauf 10.01.2017

Starke Berner Konkurrenz

Fabrice Schuwey (Nr. 23) setzte sich bei den Junioren durch.
Nach zwei Rennabsagen im Dezember wurde der Freiburger Langlaufcup 2016/17 am Samstag mit dem Nachtlauf von Im Fang lanciert. Die Tagesbesten waren Katia Bieri und Reto Hammer aus Zweisimmen.

Die Kunstschneeloipe von Im Fang wurde in den vergangenen Tagen und Wochen von Athleten und Touristen rege genutzt. Dank grossem Einsatz der Helfer des Langlaufzentrums konnte die Spur auf zwei Kilometer ausgebaut und verbreitert werden. Der Schneefall der vergangenen Woche hatte die Natur zwar endlich weiss bedeckt, hätte für eine Loipe alleine jedoch kaum gereicht. So fanden die rund 200 teilnehmenden Kinder und Erwachsenen nun aber perfekte Bedingungen vor. Die Strecke führte über eine Runde von zwei Kilometern, wobei der kurze Aufstieg zur Kapelle, die nachfolgende, etwas tückische Abfahrt und die von den Organisatoren eingebauten Wellenmulden die Kernstücke bildeten.

Nachdem die Kinder am Nachmittag per Massenstart ins Rennen geschickt worden waren, gingen die Erwachsenen bei Einbruch der Dämmerung im 30-Sekunden-Intervall auf die Strecke. Die Frauen hatten drei Runden zu absolvieren. Die Juniorin Katja Bieri, die das Sportgymnasium in Engelberg besucht und deshalb für Nordic Engelberg startet, legte die Strecke in 17:10.61 am schnellsten zurück. Die beiden Freiburger Damen Natacha Mooser aus Im Fang und Mélissa Couplan vom SC Romont folgten in 17:15.92 und 17:40.39. Insgesamt 20 Frauen nahmen am Rennen teil.

Junior Fabrice Schuwey mit zweitschnellster Zeit

Die Männer hatten jeweils vier Runden zu absolvieren. Die Tagesbestzeit wurde mit Reto Hammer auch hier von einem Berner Oberländer realisiert. Der 25-jährige vom SC Zweisimmen benötigte für die rund acht Kilometer lediglich 19:04.14. Der Sieger bei den Junioren Fabrice Schuwey vom SC Hochmatt Im Fang war nur rund fünf Sekunden langsamer und mit seinem Rennen zufrieden. «Ich habe im Sommer gut trainiert, hatte aber nach dem Training in der Skihalle von Oberhof länger mit einer Atemwegserkrankung zu kämpfen», sagte Schuwey, der das letzte Jahr vor der Matura besucht. Lars Mauron vom SC Plasselb wurde mit einem Rückstand von einer halben Minute Zweiter bei den Junioren.

Bester Freiburger bei den Herren 1 wurde Sebastian Rauber vom SC Hochmatt Im Fang, der in dieser Kategorie den dritten Rang belegte. Luca Fuso, der letztjährige Sieger des Freiburger Cups bei den Herren 2, konnte die Konkurrenz aus dem Berner Oberland in Schach halten. Dominik Cottier und Andreas Buchs (beide Im Fang) trennte auf den Rängen drei und vier nur eine Sekunde.

Peter Zbinden vom SC Plasselb belegte in der Kategorie Herren 3 als bester Freiburger den dritten Rang.

Das nächste Rennen findet mit dem Américaine am Mittwochabend ebenfalls in Im Fang statt.