Ski alpin 15.03.2017

Nicht das erhoffte Finale der Alpinen

Freddy Mooser gewann den Freiburger Cup der Männer III.
Aufgrund des Schneemangels konnte der Freiburger Cup der alpinen Skifahrer am letzten Wochenende nicht mit dem traditionellen Parallelslalom in Charmey beendet werden.

Der Freiburger Alpinen-Cup ging ohne sein traditionelles Finale zu Ende. Der SC Le Mouret musste den für das vergangene Wochenende vorgesehenen Parallelslalom in Charmey wegen des Schneemangels absagen. Bereits eine Woche zuvor hatten die Rennen in Les Paccots nicht durchgeführt werden können. Immerhin waren es die einzigen Rennen, die den schwierigen Wetterverhältnissen zum Opfer fielen, und so war die 30. Austragung des Freiburger Cups dennoch ein Erfolg.

Kategoriensiege für Mooser und Cometta

Die Kategoriensiege gingen an Bonnie Graf (Eggiwil, Frauen Elite), Elodie Romanens (Epagny, Frauen), Kevin Colliard (Le Mouret, Männer I), Ivo Rappo (Plaffeien, Männer II), Freddy Mooser (Schwarzsee, Männer III), Patrick Cometta (Schwarzsee, Junioren Elite) sowie Arnaud Chaperon (Châtel, Junioren).

fs

Die Schlussranglisten im Freiburger Alpin-Cup. Frauen Elite: 1. Bonnie Graf (Eggiwil) 960 Punkte. 2. Lisa Mauron (Schwarzsee) 655. 3. Julia Schafer (Schwarzsee) 584. – Ferner: 5. Naomi Mooser (Jaun) 454. – 8 kl. Frauen: 1. Elodie Romanens (Epagny) 761. 2. Julie Bielmann (Treyvaux) 537. 3. Asia Schorderet (Châtel) 472. – 10 kl.

Männer I: 1. Kevin Colliard (Le Mouret) 1020. 2. Mathieu Eggertswyler (Le Mou- ret) 576. 3. Sébastien Rauber (Jaun) 492. – 8 kl. Männer II: 1. Ivo Rappo (Plaffeien) 920. 2. Grégory Braillard (SAS) 678. 3. Pascal Lehmann (La Roche) 482. – Ferner: 6. Philippe Jost (Schwarzsee) 365. – 11 kl. Männer III: 1. Freddy Mooser (Schwarzsee) 1020. 2. Alfons Riedo (Schwarzsee) 675. 3. Markus Grindat (Schwarzsee) 543. – 9 kl. Junioren Elite: 1. Patrick Cometta (Schwarzsee) 940. 2. Robin Chaperon (Châtel) 795. 3. Jean Morisetti (Charmey) 640. 4. Julien Remy (Jaun) 544. 5. Charles Messerli (Jaun) 461. – 11 kl. Junioren: 1. Arnaud Chaperon (Châtel) 900. 2. Théo Roulin (Treyvaux) 651. 3. Lucas Andrey (Siviriez) 629. 4. Simon Lötscher (Schwarzsee) 624. – 18 kl.