Ski alpin 15.02.2017

FIS-Rennen in Jaun – eine Routine

Die Piste Schattenhalb in Jaun hat sich über Jahre hinweg als Austragungsort von FIS-Slaloms bewährt.
Heute und morgen steht Jaun im Zeichen der internationalen FIS-Rennen der Frauen. Auf der Piste Schattenhalb werden zwei Slaloms ausgetragen. Die Organisation ist Routine für den Ski-Club Jaun.

FIS-Rennen in Jaun auf der Piste Schattenhalb haben Tradition. Schon zum achten Mal organisiert der Ski-Club Edelweiss Jaun Rennen der dritten Stufe im internationalen Skisport nach dem Welt- und dem Europacup. «Inzwischen hat sich eine gewisse Routine bei der Organisation eingestellt», sagt deshalb Patrick Mooser, der OK-Präsident der beiden Slaloms der FIS-Frauen in den Freiburger Alpen. Der Ablauf habe sich über die Jahre kaum verändert, weshalb die Organisation nicht mehr kompliziert sei. «Die Auflagen des internationalen Ski-Verbands für FIS-Rennen haben sich über die letzten Jahre nicht verändert. Wir müssen eine beschneite Piste garantieren können. Diese muss genug fest sein, um Rennen durchführen zu können.»

Das Budget für die zwei Renntage in Jaun beträgt rund 20 000 Franken. «Darin inbegriffen ist alles, auch die Übernachtungen der Athletinnen», hält Mooser fest. Für den reibungslosen Ablauf stehen 40 Helfer im Einsatz.

Pendant zum Freiburger Cup

Trotz aller Routine stellt sich die Frage nach dem Grund, warum der Ski-Club diesen Aufwand auf sich nimmt. «Am Start sind auch Fahrerinnen aus Jaun. Das ist sicherlich eine Motivation.» Zudem wolle der Club mit den FIS-Rennen ein Pendant zum Freiburger Cup bieten. «Auf der Stufe Kinder und Senioren macht der kantonale Verband sehr viel. Mit den FIS-Rennen bieten wir eine Gelegenheit, dass auch die Fahrer der höheren Stufe in der Region Rennen austragen können», sagt Mooser.

Ein kleiner Wermutstropfen für die Jauner Organisatoren ist derweil, dass die FIS-Slaloms unter der Woche stattfinden. Zuschauer wohnen so den Rennen kaum bei. «Die Leute arbeiten dann. Es gebe zwar die Möglichkeit, die Rennen am Wochenende durchzuführen, aber der internationale Verband zieht es vor, lieber unter der Woche zu fahren», erklärt Mooser. Und natürlich zieht es auch die Jauner Skistation vor, am Wochenende Einnahmen zu generieren und die Piste Schattenhalb für die Öffentlichkeit zur Verfügung zu haben.

2018 wohl wieder Europacup

Mit einem deutlich grösseren Publikum ist wohl im nächsten Jahr in Jaun wieder zu rechnen. Nachdem 2015 Europacup-Rennen organisiert werden konnten und eine Wiederholung von solchen für diesen Februar an den Plänen der FIS gescheitert waren, dürfte es 2018 wieder so weit sein. «Die Bewerbung steht», sagt Mooser. Der Ski-Club Jaun hatte vor zwei Jahren die Infrastruktur zur Verfügung gestellt, die Federführung bei der Durchführung des Europacups hatte aber ein kantonales OK übernommen. «Es war damals ein riesiger Anlass mit einem Budget von 140 000 Franken. Weil ein ganzer Kanton eingebunden war, hatte es so viele Zuschauer.»

FIS-Slaloms

Rund zehn Freiburgerinnen in Jaun am Start

Rund zehn Freiburgerinnen werden heute und morgen am Start der zwei FIS-Slaloms in Jaun stehen. Die grössten Chancen werden Corina Mooser vom organisierenden Ski-Club Edelweiss Jaun sowie Amelie Dupasquier (Ski-Club Broc) sowie Valentine Macheret (Ski-Club Broc) eingeräumt.

«Insgesamt sind zirka 80 Fahrerinnen aus dem In- und Ausland angemeldet», hält OK-Präsident Patrick Mooser fest. Eine Anzahl, die in den letzten Jahren konstant geblieben sei.

Jaun. FIS-Slaloms der Frauen. Programm. Heute. 10.00 Uhr: Start 1. Lauf. 13.00 Uhr: Start 2. Lauf. Zirka 16.00 Uhr: Siegerehrung. Morgen. 10.00 Uhr: Start 1. Lauf. 13.00 Uhr: Start 2. Lauf. – Siegerehrung ca. 30 Minuten nach Rennende.