Langlauf/Ski Alpin 23.11.2017

Der etwas andere Saisonauftakt

Mit Pistenfahrzeugen und Baggern wird die Langlaufpiste auf dem Python-Platz gebaut.
Am Samstag eröffnen die Langläufer die Freiburger Skisport-Saison 2017/18. Sie tun dies aber nicht wie üblich irgendwo in den Bergen, sondern in der Stadt Freiburg. Die Fri’Nordic Show feiert auf dem Python-Platz Premiere.

Am 27. Dezember 1990 fand erstmals ein Langlaufrennen statt, das zum Freiburger Cup zählte. Es war beim Nachtlauf in Jaun, als die Nordischen ihre Premiere unter der Flagge des Freiburger Ski- und Snowboard-Verbandes FSSV feierten. Am Samstag wird die 28. Freiburger Langlaufsaison eröffnet – und für einmal müssen sich die Verbandsverantwortlichen keine Sorgen machen, dass der Saisonauftakt wegen fehlendem Schnee nicht durchgeführt werden könnte.

1000 Kubikmeter Schnee

Das erste Rennen des Freiburger Langlaufcups findet nämlich im Rahmen der Fri’Nordic Show statt, die von heute Donnerstag bis Sonntag in der Stadt Freiburg stattfindet. Aus 1000 Kubikmetern Schnee – mit Lastwagen von den Freiburger Eishallen und aus Schwarzsee ins Stadtzentrum gekarrt – haben die Organisatoren auf dem Python-Platz eine 350 Meter lange und vier bis sieben Meter breite Langlaufbahn gebaut, auf der die Rennen ausgetragen werden.

Wo kommt dieser Schnee den her? Ein Sapperlot aus der Gerüchteküche.

Angst, dass den Langläufern der Schnee unter den Skiern wegschmelzen könnte, haben die Organisatoren nicht. «Mit Pistenfahrzeugen haben wir den Schnee gepresst, so dass er sehr kompakt daliegt», erklärt Carmen Hausammann, OK-Mitglied der Fri’Nordic Show. «So lange der Schnee nachts etwas anfrieren kann, sollte er bis Sonntag halten.» Auf spezielle Isoliermethoden zur besseren Konservierung des weissen Guts wurde bewusst verzichtet. «Es gibt durchaus Möglichkeiten, den Schnee vor dem Schmelzen zu schützen. Wir haben erst überlegt, ob wir zwischen Boden und Schnee eine Isolationsfolie legen sollen.» Man habe sich dann allerdings dagegen entschieden, sagt Hausammann. «Wir wollten den Aufwand auf ein Minimum beschränken, das Ganze soll ökologisch vertretbar bleiben. Im schlimmsten Fall können wir immer noch neuen Schnee dazugeben.»

Sprint zum Auftakt

Während bereits heute auf dem Python-Platz verschiedene Aktivitäten stattfinden, mit denen die Organisatoren (Stadt Freiburg sowie der Freiburger Ski- und Snowboardverband FSSV) den Langlaufsport bekannter machen wollen, steht der Samstag im Zeichen des Wettkampfsports. Um 18 Uhr fällt der Startschuss zum Freiburger Volkslaufcup mit einem Sprintrennen. Zwei Runden (660 m) gilt es auf der weissen Bahn zu absolvieren.

Am 17. Dezember geht es dann mit der Trophée des Monts de Riaz auch in den Bergen los – und spätestens dann beginnt auch das Hoffen auf richtigen Schnee. Acht weitere Langlaufrennen folgen bis Ende März und zählen ebenfalls für die Gesamtwertung des Volkslaufcups.

Die Freiburger Langlaufmeisterschaften finden dieses Jahr wieder auf heimischem Terrain statt. Weil letztes Jahr kein Organisator gefunden werden konnte, wurden die Einzel-Medaillen im waadtländischen Les Mosses vergeben. Heuer nimmt sich der SC Im Fang der Organisation der Titelkämpfe der Nordischen an (3. Februar 2018).

«Wir brauchen einen guten Winter»

«Nach den zwei Saisons mit wenig Schnee hoffen wir dieses Jahr auf eine weisse Pracht», sagt Stéphane Gaillard, Präsident des FSSV, im Hinblick auf die Rennen der Alpinen. «Wenn es in einem Jahr viel Schnee hat, verzeichnen die Skivereine im Folgejahr jeweils einen grossen Mitgliederzuwachs.» Wenn es wenig Schnee habe, würden die Jungen wegbleiben, was für die Vereine und den Verband verheerende Auswirkungen haben könne. «Wir brauchen einen guten Winter, ansonsten droht den Vereinen die Luft auszugehen und uns ein Teil unserer Basis wegzubrechen.»

Die Abhängigkeit von der himmlischen weissen Pracht ist indes nicht das Einzige, was Gaillard Kopfzerbrechen bereitet. Ihm macht zu schaffen, dass LoRo-Sport Freiburg die Beiträge an den Freiburger Ski- und Snowboardverband um rund 50 Produzent reduziert hat. Grund: Für die Festlegung der Höhe seiner Unterstützungsbeiträge nimmt LoRo-Sport nicht mehr die Anzahl Mitglieder des FSSV als Referenz, sondern neu die Anzahl der beim Schweizerischen Verband Swiss Ski registrierten Mitglieder. Von den 9000 Mitgliedern der insgesamt 53 Freiburger Skivereine sind nur 3000 bei Swiss Ski angemeldet. «Viele Vereine haben die Erhöhung des Mitgliederbeitrags von Swiss Ski nicht goutiert. 30 Franken müssen die Vereine pro Mitglied dem Schweizerischen Verband zahlen, weitere 13 Franken dem Regionalverband Schneesport Mittelland-Nordwestschweiz. Da ist es nicht erstaunlich, dass sich immer weniger Clubs mit Swiss Ski identifizieren.»

Es fehlen helfende Hände

Die gesunkenen Beiträge von LoRo-Sport gefährden zwar nicht die Durchführung des Freiburger Volkslaufcups der Alpinen. «Wir haben aber weniger Geld für die Nachwuchsförderung zur Verfügung», bedauert Präsident Stéphane Gaillard.

Vorausgesetzt Frau Holle hat bis dahin ihre Kissen kräftig ausgeschüttelt, geht für die Alpinen am 7. Januar 2018 die Saison mit einem Slalom in Jaun los. Acht Renntage zählt der Freiburger Volkslaufcup in dieser Saison, was in ähnlichem Rahmen liegt wie letztes Jahr. «Es wird von Jahr zu Jahr schwieriger, Vereine zu finden, die die Rennen durchführen wollen», bedauert Gaillard. «Seit 20 Jahren sind es immer die gleichen Clubs, die die Rennen organisieren. Einige führen lieber Mountainbikerennen oder Läufe durch. Das ist ihr Entscheid, den gilt es zu akzeptieren. Ich finde es aber schade, dass sich nicht alle Vereine mit den anderen solidarisieren und bei der Organisation der Skirennen mithelfen.»

Programm

Die Rennen der drei Freiburger Cups

Programme. Freiburger Langlauf-Cup. 25. November 2017: Freiburg, Fri’Nordic Show, Sprint. 17. Dezember: Riaz, Staffellauf Trophée des Monts de Riaz (3-mal 10 km klassisch KL). 5. Januar 2018: Im Fang, Nachtlauf (Freistil FS). 13. Januar: Le Crêt, Course du 70e (KL). 14. Januar: Le Crêt, Halbmarathon 21 km (FS). 21. Januar: Gantrisch, Gantrisch Trophy (KL). 3. Februar: Im Fang, Freiburger Meisterschaften Einzel (KL). 4. Februar: Im Fang, Freiburger Meisterschaften Staffel (FS). 24. Februar: Sparenmoos, Swiss Cup (KL). 18. März: Les Mosses, Nordic Trophy (KL). 25. März: Albeuve, Lys-Cup (KL).

Freiburger Alpin-Cup. 7. Januar 2018: Jaun, Slalom. 21. Januar: Schwarzsee, Riesenslalom. 28. Januar: Schwarzsee, Riesenslalom. 3. Februar: Jaun, Slalom (SAS-Cup). 4. Februar: Jaun, Slalom (SAS-Cup). 25. Februar: La Berra, Riesenslalom. 4. März: Les Paccots, Derby du Pralet, Derby des Paccots (RS). 11. März: Charmey, GP du Mouret (Parallelslalom).

Freiburger Freestyle-Cup. 14. Januar 2018: Moléson, Jib Contest. 2. Februar: Villarlod, Jib Night. 11. März: Moléson, Slopestyle.