Volleyball 06.02.2018

Freiburg startet mit Sieg in die Playoutrunde

Der VBC Freiburg ist am Wochenende erfolgreich in die Playoutrunde der NLB gestartet. Die Volleyballerinnen besiegten Giubiasco mit 3:0.

Nachdem der VBC Freiburg vor zwei Wochen die Vorrunde der Westgruppe auf dem sechsten Platz abgeschlossen hatte, stand das Team am Samstag einem der vier Playout-Teams aus der Ostgruppe gegenüber. Mit Giubiasco traf Freiburg, das aktuell auf seine erfahrene brasilianische Aussenangreiferin Andreia Pereira verzichten muss, auf ein sehr junges Team, das für seinen Kampfgeist bekannt ist.

Das Spiel war dementsprechend immer wieder geprägt von spektakulären Rettungsbällen. Trotzdem konnte Freiburg sich von Beginn weg absetzen und schöne Ballwechsel mit kraftvollen Angriffen beenden. Vor allem Sarina Brunner gelangen mehrere direkte Punkte durch ihre Lineangriffe, und Magdalena Vanis durfte einige Angriffspunkte über die Mitte verbuchen.

Auch im zweiten Satz behielt Freiburg die Oberhand, konnte sich jedoch nie von den Tessinerinnen absetzen, die so manche Bälle, die man schon verloren geglaubt hätte, wieder übers Netz spielten. Zwischenzeitlich stand es gar 23:22 für die Gäste. Die Freiburgerinnen behielten ihre Nerven und holten sich zwei Punkte in Serie, unter anderem dank einem platzierten Angriff von Muriel Grässli.

Im dritten Satz spürte man das gestärkte Selbstvertrauen der Freiburgerinnen. Sowohl am Service als auch im Angriff zeigten sie sich variantenreich und aggressiv. Mascha Widmer gelangen gleich drei Servicewinner in Serie. So wurde das Spiel nach gut einer Stunde zugunsten von Freiburg beendet.

nd

Freiburg - Giubiasco 3:0 (25:19, 25:23, 25:20)

VBC Freiburg: Widmer, Grässli, Brunner, Rottaris, Schnetzer, Vanis, Portmann (Libera); Bourban, Kressler, J. Dietrich, N. Dietrich.

Frauen. NLB. Abstiegsrunde. Rangliste: 1. Therwil 1/6 (3:0). 2. Freiburg 1/5 (3:0). 3. Ruswil 1/4 (3:1). 4. Gerlafingen 1/3 (3:1). 5. Steinhausen 1/3 (1:3). 6. Glaronia Glarus 1/2 (1:3). 7. Giubiasco 1/1 (0:3). 8. Züri Unterland 1/0 (0:3).