Schiessen 09.09.2017

Zwei Schweizer Meistertitel für Delley

Der Freiburger Gewehrschütze Claude-Alain Delley hat an den Schweizer Meisterschaften Gewehr 300 m/50 m gleich zwei Titel gewonnen. Nach dem Sieg über 50 m liegend triumphierte der 27-Jährige in Thun auch im Dreistellungsmatch 50 m.

Zwei Meistertitel hatte Jan Lochbihler (Holderbank SO) an der Schweizer Meisterschaft Gewehr/Pistole zu verteidigen, zweimal musste er Claude-Alain Delley den Vortritt lassen. Der Freiburger, der mittlerweile in Reinach BL lebt, siegte nach dem Liegendmatch auch im Dreistellungsmatch Gewehr 50 m. Während Lochbihler im Liegendwettbewerb die Finalqualifikation verpasst hatte, schoss er in der Dreistellung um Gold mit. Delley und Lochbihler machten untereinander die ersten beiden Plätze aus. Allerdings hatte sich Delley einen komfortablen Vorsprung erarbeitet, den er nicht mehr hergab. Der 27-Jährige erzielte 455.0 Punkte und liess damit Lochbihler um 2.9 Punkte hinter sich.

Der zweifache Erfolg von Claude-Alain Delley ist insofern erstaunlich, als dass er vor rund einem Jahr seine Spitzensport-Schiesskarriere beendet hat und seither auf die berufliche Karte setzt. Seinen hervorragenden Leistungen tat dies aber keinen Abbruch. Dazu beigetragen hat sicherlich auch, dass Delley sich auf den 50m-Bereich konzentriert und die 300m-Disziplinen ausgelassen hat.

Im Kampf um Bronze im Dreistellungsmatch duellierten sich zwei Freiburger Schützen. Der Schwarzenburger Simon Beyeler, der für die Kleinkaliber-Schützen Maggenberg-Alterswil antritt, setzte sich mit 441.8 Wertungspunkten schliesslich vor Gilles Dufaux (430.4) durch. Dufaux muss allerdings nicht mit leeren Händen aus Thun heimkehren. Im Dreistellungsmatch 300 m hatte er Gold gewonnen.

0.6 Punkte unter dem Rekord

Über 50 m liegend war schon vor dem Final klar, dass Jan Lochbihler seinen Titel nicht würde verteidigen können. Der Nationalkader-Athlet schied bereits in der Qualifikation aus. Claude-Alain Delley, bis vor einem Jahr Nationalmannschaftskollege von Lochbihler bewies, dass er nach wie vor nichts von seiner Klasse eingebüsst hat. Er erzielte hervorragende 248.4 Punkte und blieb damit nur 0.6 Punkte unter dem Final-Schweizerrekord von Lochbihler. ms