Ringen 07.11.2017

RS Sense schafft den Ligaerhalt

Steven Moser und seine Teamkollegen der RS Sense dürfen den Ligaerhalt bejubeln.
Die Ringerstaffel Sense verbleibt in der Nationalliga B. In der Abstiegsrunde gewannen die Freiburger nach dem Sieg im Hinkampf auch den Rückkampf am Samstag bei Thalheim 20:16.

Ein Kampf der Superlative sollte es werden am vergangenen Samstag in der Turnhalle in Thalheim. Das heisse Heimpublikum und die lauten Sensler Gäste heizten neben der Matte von der ersten Sekunde bis zur letzten richtig ein. Dementsprechend intensiv ging es los: Jan Faller traf in der Kategorie bis 57 kg Greco wie im Hinkampf wieder auf Flurin Meier. Faller, der ebendiesen Gegner letzte Woche im freien Stil bezwang, ging auch in dieser Begegnung in Führung. Doch der Thalheimer erwischte den Sensler zweimal mit einem Hüfter und konnte so in Führung gehen. Einen Rückstand, den Faller nicht mehr aufzuholen vermochte und so den Kampf nach Punkten verlor. Bis 130 kg Freistil traf Steven Moser auf Pascal Süess. Nach einer Viererwertung durch Moser kam Süess anschliessend gut in den Kampf. Er erwischte den Sensler mehrmals mit seinen Beinangriffen, und der Kampf verlief auf Messers Schneide. Am Ende konnte Moser in den letzten Sekunden die Führung noch an sich reissen und gewann durch Punkte.

Bis 61 kg Freistil traf Pascal Jungo auf Sandro Graf. Der Sensler Routinier liess nichts anbrennen und holte mit seinen Beinangriffen und Beinschrauben vorzeitig die technische Überlegenheit. Bis 97 kg traf Benno Jungo auf Marc Weber, diesmal im griechisch-römischen Stil. Jungo gab gleich zu Beginn der Begegnung einen Punkt ab. Dann fand er aber besser in den Kampf und konnte in der Folge noch 13 Punkte einholen, was zum Punktesieg führte. Im letzten Kampf vor der Pause traf Esteban Tscharner auf Jonas Treier. In einem heftig umstrittenen Kampf konnten beide Ringer dem anderen markante Punkte anhängen, und Tscharner hielt seinen Gegner auf den Schultern – einzig der Pausengong verhinderte den Schultersieg. Zum Schluss konnte der ausgepowerte Sensler die Oberhand behalten und gewann mit drei Punkten Vorsprung.

In hohem Tempo weiter

Im ersten Kampf nach der Pause traf Christoph Feyer auf Reto Graf. Der Sensler liess seinem Gegner keine Chance und gewann durch Schultersieg. Auch Teamkollege Stefan Weber gewann ohne Punkteverlust klar gegen Reto Bürgisser, unter anderem dank seinen starken Beinangriffen. Im Kampf bis 80 kg kam es zum Duell Dario Decorvet gegen Marc Weber. Der Thalheimer vermochte dem Sensler einige Punkte abzunehmen. Doch er rechnete nicht mit dem gekonnten Ausnutzen seiner ewigen Vorwärtsbewegung durch den Sensler. Zum Schluss musste Decorvet nach einem guten Kampf dennoch die Punkteniederlage hinnehmen. In den letzten zwei Kämpfen vermochten die Sensler nicht mehr zu punkten. Kevin Perler verlor gegen Christoph Kirchofer durch technische Überlegenheit. David Schneuwly kam gegen Felix Gebhard nicht auf Touren und verlor durch Punkte.

Das führte zum Schlussresultat von 20:16 für die Gäste aus dem Senseland. Der Ligaerhalt ist somit gesichert. Am kommenden Samstag reisen die Sensler nun nach Weinfelden zur Begegnung um Platz fünf.

Weiterhin abstiegsgefährdet ist die zweite Freiburger Mannschaft aus Domdidier. Die Broyards vermochten sich gegen Weinfelden nicht zu behaupten und treffen nun im Abstiegskampf auf Thalheim.

Im Final der NLB trifft Martigny auf Brunnen. Das Duell der beiden ausgeglichenen Mannschaften verspricht spannende Kämpfe.

bj

 

 

Telegramm

Thalheim - Sense 16:20.

57 G: Meier Flurin - Faller Jan 15:10 PS 3:1. 61 F: Graf Sandro - Jungo Pascal 0:4 TU 0:4. 65 G: Treier Jonas - Tscharner Esteban 11:14 PS 1:2. 70 F: Bürgisser Reto - Weber Stefan 0:14 PS 0:3. 74 G: Kirchhofer Christoph - Perler Kevin 16:0 TU 4:0. 74F: Gebhard Felix - Schneuwly David 11:0 PS 3:0. 80 G: Weber Marc - Decorvet Dario 14:4 PS 3:1. 86 F: Graf Reto - Feyer Christoph 0:10 SS 0:4. 97 G: Kirchhofer Marc - Jungo Benno 1:13 PS 1:3. 130 F: Süess Pascal - Moser Steven 10:13 PS 1:2.

Hinkampf: 16:24.