motocross 26.07.2017

Die Favoriten setzen sich in Broc durch

Alain Schafer zeigte sich in Broc kämpferisch.
Keine Überraschungen beim Motocross des Marches in Broc: Die Leader der Schweizer Meisterschaft setzen sich durch und können ihre Führung in den diversen Kategorien damit ausbauen. Auch die Freiburger Piloten wissen zu gefallen.

Der MC La Gruyère lud am Wochenende zum 63. Mal die Schweizer Elite ins Greyerzerland nach Broc. Die nächtlichen Regenschauer taten der flüssig gesteckten Strecke gut, und die Rennen wurden unter ausgezeichneten Bedingungen ausgetragen.

In der Open Kategorie wurde an der Spitze der Dreikampf zwischen Titelverteidiger Andy Baumgartner (Romanshorn), Yves Furlato (Amlikon-Bissegg) und dem Franzosen Jason Clermont fortgesetzt. Im Zeittraining gelang Baumgartner auf seiner KTM die schnellste Zeit, und diesen Vorteil münzte er beim Start zum ersten Lauf erfolgreich um. Als Spitzenreiter führte er das Feld in die erste Runde, während Clermont sich in der ersten Kurve zu weit nach aussen abdrängen liess. Der Franzose blieb an der Streckenbegrenzung hängen und stürzte. Seine Aufholjagd vom letzten Platz aus führte ihn am Ende noch auf den 5. Rang. Da hatte sich der Kawasaki-Pilot sicher mehr erhofft, wollte er doch weiter Boden gutmachen im Meisterschaftsklassement.

Schafer kampfstark

An der Spitze musste Baumgartner die Führung kurzfristig an Cyrill Scheiwiller (Obfelden) abtreten, nach einem Fehler Scheiwillers konnte Baumgartner die Führungsposition wieder einnehmen und den Sieg nach Hause bringen. Dahinter rang Lokalmatador Alain Schafer (Freiburg) Furlato im Kampf um Rang 3 nieder. «Ich attackierte zu Beginn des Rennens stark und konnte mich gut nach vorne arbeiten. Mitte Rennen traf ich aber nicht die besten Spuren und konnte nicht mehr um den Sieg mitreden.»

Auch im zweiten Lauf preschte Baumgartner sofort an die Spitze, musste die Führung aber bereits auf der ersten Runde abtreten. Scheiwiller behauptete sich diesmal länger an der Spitze, doch der besser gestartete Clermont konnte sich nach einem spannenden Kampf um den Sieg durchsetzen. Als Dritter des zweiten Laufs konnte sich Baumgartner über den Tagessieg und den Ausbau seiner Meisterschaftsführung freuen, denn sein ärgster Verfolger Furlato zog nicht seinen besten Tag ein und musste sich erneut Alain Schafer im Direktduell beugen. Der Freiburger schrammte so nur hauchdünn am Tagespodest vorbei.

Bruggmann verliert an Boden

Die MX2-Meisterschaft wird von Killian Auberson (Epau­theyres) und Luca Bruggmann aus Liechtenstein dominiert. Zuletzt konnte Auberson das Zepter an sich reissen und erstmals die Führung im Klassement erobern. Gespannt wartete man in Broc auf die Reaktion von Bruggmann. Der Liechtensteiner haderte allerdings mit seinen Starts und musste den jeweils besser gestarteten Auberson ziehen lassen. Während Auberson den zweiten Doppelsieg in Serie feiern konnte, büsste Bruggmann trotz Tagesrang 2 weiter Punkte ein; sein Rückstand auf Auberson beträgt nun bereits 15 Punkte. «Die Starts wurden zuletzt immer schlechter, so wird es schwierig für mich, mit Auberson mitzuhalten. Bis zum nächsten Rennen werde ich Starts trainieren.»

Bei den Mini 85 holte sich der Freiburger Luca Diserens (St-Aubin) zweimal den 2. Rang hinter Kevin Brumann (Ehrendingen) und festigt damit seinen zweiten Rang in der Meisterschaft.