Unihockey 09.01.2018

Ärgera verliert trotz guter Leistung

Ärgera Giffers hat das erste Spiel im neuen Jahr verloren. Das Unihockey-Frauenteam spielte bei den Red Ants Rychenberg Winterthur zwar im ersten und dritten Abschnitt stark, verlor aber am Ende beim Tabellenfünften der NLA dennoch knapp 3:4.

Oft kassierte Ärgera in dieser Saison früh ein erstes Tor und rannte anschliessend einem Rückstand hinterher. Am Samstag in Winterthur war es anders – da legten die Aussenseiterinnen früh vor. Ganz verwertete einen sehenswerten Pass von Köstinger zum 0:1. In der Folge lieferten sich beide Teams einen Schlagabtausch. Die Red Ants liessen Ärgera wenig Platz, die Angriffe wurden früh unterbunden. Das führte gleichzeitig aber zu einigen Kontern, die teilweise hochkarätige Torchancen waren. Doch vermochten die Gäste den Vorsprung nicht auszubauen. Stattdessen glich das Heimteam kurz vor der ersten Pause aus.

Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel noch hektischer. Ärgera agierte weniger konsequent als noch im ersten Drittel. Dementsprechend kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und konnten den Gegner stark unter Druck setzen. Aus den verschiedenen Druckphasen resultierten insgesamt zwei Treffer für die Red Ants, so dass die Senslerinnen mit einem Zweitorerückstand ins Schlussdrittel starteten.

Dort konnte sich Ärgera aber auffangen und spielte wieder so mit, wie es im ersten Abschnitt gelungen war. Die Aktionen blieben vor beiden Toren gefährlich. Nun wurde auch die Hartnäckigkeit der Gäste belohnt. Köstinger und Kohler erzielten die beiden Treffer, die schliesslich den Gleichstand wieder herstellten. Angespornt von den zahlreich mitgereisten Fans wollte Ärgera unbedingt den ersten Sieg im ersten Spiel im neuen Jahr. Der entscheidende Treffer gelang aber dem Heimteam, als zehn Minuten vor Schluss ein Weitschuss nicht geblockt werden konnte und unglücklich im Tor der Freiburgerinnen landete. Zwar kämpfte Ärgera bis zum Schluss und versuchte alles, um den Ausgleich noch zu erzielen, doch gelang es nicht, Punkte aus Winterthur mitzunehmen. Die Partie ging mit 3:4 verloren. Insgesamt kann man aber auf ein gutes, vor allem sehr intensives Spiel zurückblicken. Wenn Ärgera da anknüpfen kann, werden im neuen Jahr noch einige Punktgewinne drinliegen.

Die nächsten Partien werden wichtig sein, um den Platz in den Playoffrängen zu behalten. Am kommenden Sonntag (17 Uhr empfängt Ärgera in Giffers das Schlusslicht Zug United.

mes

Telegramm

Rychenberg Winterthur - Ärgera 4:3 (1:1, 2:0, 1:2)

Oberseen, Winterthur. 233 Zuschauer. SR Crivelli/Rampoldi.

Tore: 7. E. Ganz (C. Köstinger) 0:1. 17. C. Chalverat (K. Timmel) 1:1. 24. M. Mäkelä (N. Mattle) 2:1. 28. N. Cattaneo (A. Frick) 3:1. 42. C. Köstinger (A. Kohler) 3:2. 48. A. Kohler 3:3. 50. K. Timmel 4:3.

Frauen. Nationalliga A. Die Rangliste: 1. Piranha Chur 12/35 (99:26). 2. Dietlikon 11/26 (85:44). 3. Emmental Zollbrück 12/25 (79:56). 4. Bern-Burgdorf 12/25 (67:51). 5. Red Ants Winterthur 12/22 (66:50). 6. Berner Oberland 12/17 (46:53). 7. Giffers 11/11 (40:59). 8. Frauenfeld 12/8 (37:92). 9. Waldkirch-St. Gallen 12/5 (30:84). 10. Zug 12/3 (34:68).