Orientierungslauf 15.07.2017

Aebischer über Königsdistanz Zehnte

Valérie Aebischer.
Die Senslerin Valérie Aebischer lief gestern bei der Orientierungslauf-WM der Juniorinnen in der Königsdisziplin Langdistanz auf Rang zehn. Gold ging an Simona Aebersold.

Dank mehrerer Trainingsaufenthalte in Tampere bestens mit dem Gelände vertraut, startete Valérie Aebischer offensiv und schnell ins Rennen. Wertvolle Minuten verlor sie dann aber kurz vor Ende des Rennens in einer eigentlich einfachen Passage als sie, «ziemlich am Limit», 90 Grad in die falsche Richtung von einem Verpflegungsposten weglief und erst über einen Umweg zum drittletzten Posten kam.

In überlegener Manier gewann Simona Aebersold aus Brügg im dritten Rennen ihre dritte Goldmedaille, Bronze ging an die Baslerin Sofie Bachmann. Heute starten die Schweizerinnen als klare Favoritinnen in die abschliessende Staffel.

Dass eine sehr gute Ausgangslage im Orientierungslauf sehr schnell zunichtegemacht werden kann, zeigte sich auch im Rennen der Junioren: Titelverteidiger Joey Hadorn (Farni b. Thun) vergass einen Posten und wurde nicht klassiert. Wie Aebersold zu seinem dritten Sieg im dritten Rennen lief der Finne Olli Ojanaho, der Neuenburger Pascal Buchs wurde guter Neunter.

db

Tampere (Fin). OL-WM derJuniorinnen (7.6 km, 16 P.): 1. Simona Aebersold (Brügg BE) 56:03. 2. Veera Klemettinen (Finnland) 59:17. 3. Sofie Bachmann (Reigoldswil BL) 1:02:52. – Ferner: 10. Valerie Aebischer (Schmitten) 1:05:46.