05.07.2017

Zwei schöne Anlässe zum Abschluss des Vereinsjahrs des Jakobschors Wünnewil

Der Jakobschor ging erst auf Reisen, bevor er für das Parlament sang.

Der Jakobschor Wünnewil unternahm am 17. Juni seine Vereinsreise. Per Car ging die Reise in Richtung Schwarzenburg, Riggisberg, durch das Stockental, dem schönen Thunersee entlang bis nach Interlaken. Nach dem gemütlichen Kaffeehalt fuhr der Chor per Schiff über den blaugrünen Brienzersee nach Iseltwald. In dieser gediegenen Atmosphäre wurde die Gruppe im Hotel Chalet du Lac kulinarisch verwöhnt, was sie mit der Darbietung einiger Lieder verdankte. Es folgte die Weiterreise über den Brünig nach Luzern, wo das Bourbaki-Panorama besichtigt wurde. Die Rückreise durchs Entlebuch und das Emmental wurde mit einer bunten Liederfolge untermalt. Diese gute Stimmung widerspiegelt den positiven Geist im Jakobschor und war ein schöner Abschluss eines wunderbaren Tages, zusammen mit Kameraden und deren Angehörigen.

Am 21. Juni gab der Chor ein Ständchen für Freiburger Politiker: Unter der Regie des amtierenden Grossratspräsidenten Bruno Boschung aus Wünnewil traten etwa 110 Mitglieder des Freiburger Parlaments sowie Staatsratsmitglieder und Richter den traditionellen Ausflug an. Dem Jakobschor Wünnewil fiel die Ehre zu, die prominente Gesellschaft beim Golf- und Country-Club in Blumisberg zum Apéro mit einigen Liedern zu unterhalten. Den Bestrebungen, die Zweisprachigkeit im Kanton aktiv zu leben, versuchte der Chor zu entsprechen, indem er die Lieder «Le vieux chalet» und «Liauba» von Joseph Bovet nahezu akzentfrei auf Sensler Boden ertönen liess.