Giffers 10.11.2017

Trägergemeinden des Pflegeheims Ärgera müssen die Finanzkosten übernehmen

Das Pflegeheim Ärgera in Giffers budgetiert für 2018 ein Defizit. Nun übernehmen die Trägergemeinden in einem ersten Schritt die Finanzkosten.

Die Gemeinden Giffers, Tentlingen, St. Silvester und Rechthalten greifen dem Pflegeheim Ärgera in Giffers finanziell stärker unter die Arme. Sie haben am Mittwochabend an der Delegiertenversammlung des Gemeindeverbandes für das Pflegeheim beschlossen, ab 2018 dessen Finanzkosten zu übernehmen. Für 2018 ist dies ein Betrag von 84 400 Franken, der gemäss Einwohnerschlüssel unter den vier Gemeinden aufgeteilt wird. «Wir werden in den nächsten Jahren nicht darum herumkommen, darüber zu diskutieren, ob nicht auch der Betriebsverlust von den Trägergemeinden übernommen wird», sagte Heimleiter Daniel Corpataux den Delegierten und verwies auf das Budget 2018. Dieses sieht bei Ausgaben von 4,4 Millionen Franken und Einnahmen von 4,2 Millionen Franken ein Defizit von 268 000 Franken vor. Dies nach Abschreibungen, die erstmals ins Budget integriert worden sind.

Aufruf zum Sparen

Er habe keine Freude daran, dass die Beiträge für das Pflegeheim Ärgera immer höher würden, sagte Gerhard Liechti, Ammann von Tentlingen. Er verlange vom Vorstand, dass er Anstrengungen zum Sparen unternehme, damit die Kosten nicht immer weiter steigen würden. Daniel Corpataux versicherte ihm, dass der Vorstand diesen Auftrag gefasst habe und bereits daran arbeite. «Wir werden die Vorschläge an der nächsten Delegiertenversammlung im April präsentieren», so der Heimleiter. Das Budget sowie den Antrag zur Übernahme der Finanzkosten haben die Delegierten einstimmig genehmigt.

Bettenlift hat Verspätung

Für 2018 plant die Heimleitung Investitionen von 300 000 Franken. Zum einen soll die Heizung saniert werden. Zum anderen werden auch die Personal-Toiletten und die Duschen im Untergeschoss sowie die Gästetoiletten im Erdgeschoss saniert. Hingegen ziehe sich der Ausbau des Dachgeschosses, der Mitte August angefangen hatte, länger hin als geplant, so Corpataux. Der Grund dafür sei die verspätete Lieferung des Bettenliftes, der nun am 14. Dezember eingebaut werde.

Die Delegierten haben am Mittwoch auch Wahlen vorgenommen. Sie wählten Ernst Zbinden aus Tentlingen zum neuen Sekretär und Doris Rotzetter aus St. Silvester zur neuen Vize-Präsidentin der Delegiertenversammlung. Sie ersetzen die zurückgetretenen Gemeinderäte Christian Udry aus St. Silvester und Marius Hasler aus Tentlingen.