Tafers 17.03.2017

Pfarrei Tafers renoviert Gasthof St. Martin

Der Gasthof St. Martin in Tafers wird renoviert.
Die Pfarreibürger von Tafers haben am Mittwoch einen Kredit von 750 000 Franken gesprochen, um den Gasthof St. Martin zu renovieren. Die Arbeiten sollen dieses Jahr ausgeführt werden.

Der Gasthof St. Martin in Tafers erfährt in nächster Zeit einige Veränderungen. Der Gastronomiebetrieb steht vor einem Pächterwechsel. Der Vertrag mit der Wier Seisler Gastro und Kultur GmbH läuft Ende Jahr aus. Die Nachfolge sei noch nicht geklärt, «die Verhandlungen laufen», sagt Pfarreipräsident Guido Hagen. In der Pachtausschreibung war die Anbindung an das Kulturangebot ausdrücklich vorgesehen. «Die Pfarrei wird dem Kulturverein den Raum weiterhin zur Verfügung stellen», betont Hagen. «Die Fortsetzung der Zusammenarbeit von Wier Seisler und dem Gasthof war uns wichtig, er soll weiterhin ein Ort des Treffens für Jung und Alt sein.» Alles andere müssten der Verein und der neue Wirt selber besprechen.

Noch bevor dieser Wechsel stattfindet, wird das Gebäude renoviert. Die Pfarreiversammlung hat am Mittwochabend 750 000 Franken gesprochen, um einige Arbeiten am Gebäude mitten im Dorfzentrum auszuführen. Geplant ist gemäss Guido Hagen unter anderem der Einbau eines Lifts, die Sanierung der WC-Anlagen und die Verbesserung von Akustik und Beleuchtung in den Sälen – im ersten Stock gibt es einen Saal für 90 Personen sowie zwei Säle mit zehn und 20 Plätzen. Der Gasthof wird nach dem Umbau auch für bewegungseingeschränkte Personen gut zugänglich sein. Der Kredit sei ohne Diskussion genehmigt worden, sagt Guido Hagen. Der Pfarreirat nimmt nun die Detailplanung an die Hand. Geplant ist, den Umbau noch dieses Jahr über die Bühne zu bringen.

Im übrigen haben die 46 Pfarreibürger die Rechnung 2016 nach freien Abschreibungen mit einem Gewinn von rund 2000 Franken genehmigt. Sie haben auch das Budget mit einem Plus von 4000 Franken abgesegnet.

im