Wünnewil-Flamatt 11.08.2017

Auch in seinem 20. Jahr verspricht der Ferienpass Wünnewil-Flamatt viel Action

Ferienpass-Kinder beim Klettern in der Bloczone in Givisiez.
Der Ferienpass Wünnewil-Flamatt feiert sein 20-Jahr-Jubiläum mit einem grossen Fest. Bis dahin können sich die Kinder noch bei den vielfältigen Aktivitäten austoben.

In der Ferienzeit ist es eine echte Herausforderung, Kinder jeden Tag zu beschäftigen. In vielen Gemeinden gibt es deswegen einen Ferienpass. So können sich Kinder beim Ponyreiten, Klettern, Basteln und vielem mehr austoben. Für den Ferienpass der Gemeinde Wünnewil‑Flamatt ist das Ferienpass-Team der Jugendkommission mit Philippe Eltschinger, Nadja Raemy und Sandra Brülhart zuständig. Dieses Jahr ist allerdings etwas besonders: Es ist das 20-Jahr-Jubiläum des Ferienpasses. Dies will mit einem Abschlussfest nächsten Freitag, am letzten Tag des Ferienpasses, auch richtig gefeiert sein. Bis dahin finden insgesamt 110 Aktivitäten statt. «Dieses Jahr sind genau 191 Kinder mit dabei», weiss Philippe Eltschinger. Er selbst ist in den zwei Wochen, sooft er kann, als Begleiter mit dabei, die Aktivitäten werden aber von Aussenstehenden geleitet. Die Freiwilligen kümmern sich um die Organisation und die Anmeldungen. «Besonders beliebt sind die Besuche bei der Kantonspolizei oder der Feuerwehr. Alles mit Action und Blaulicht eigentlich», erklärt Eltschinger. In den vergangenen Tagen hat vor allem das Wetter den Ferienpass getrübt. «Einige der Aktivitäten mussten leider abgesagt werden.» Gut drei Viertel der Angebote fänden draussen statt. «Die Kinder interessieren sich für Aktivitäten unter freiem Himmel. Sie wollen nicht zu Hause am Computer bleiben.» Wichtig sei auch, dass alles bezahlbar sei. «Für Bastelaktivitäten werden meistens fünf bis zehn Franken verlangt, das sind die Materialkosten», sagt Eltschinger. Finanzielle Unterstützung erhält der Ferienpass von der Gemeinde und in diesem Jahr auch vom Kanton.

«Seit der Gründung ist der Ferienpass enorm gewachsen. Begonnen hat alles vor 20 Jahren mit nur einer Handvoll Angeboten», erzählt Eltschinger. Am Jubiläumsfest nächsten Freitag sollen sich die Kinder richtig austoben können: «Es gibt einen richtigen Kilbi-Betrieb mit Ponyreiten, Trampolin und Hüpfburg», zählt Eltschinger auf. Die Organisatoren hätten ausserdem Vertreter der Gemeindebehörden und des Oberamts zum Anlass eingeladen, damit auch diese den Ferienpass näher kennenlernen können.

Abschlussfest: Schulareal OS/PS Wünnewil. Fr., 18. August, 15 bis 20 Uhr.

«Besonders beliebt sind Besuche bei der Polizei oder bei der Feuerwehr.»

Philippe Eltschinger

Mitglied der Jugendkommission