Wünnewil-Flamatt 12.08.2017

15 Millionen für Viadukt-Projekt

Die Schweizerischen Bundesbahnen SBB planen die Sanierung des Senseviaduktes zwischen Flamatt und Thörishaus-Dorf. Die Brücke steht seit bald 100 Jahren.

1925 wurde das Viadukt über der Sense zwischen Flamatt und Thörishaus-Dorf erbaut und verbindet seither die Bahnlinie zwischen den Kantonen Freiburg und Bern. Zudem ist die Brücke wichtig für die Ost-West-Achse des Schweizerischen Bundesbahnen-Netzes. Das bald 100-jährige Viadukt müsse deshalb neu instand gesetzt und den neuen Anforderungen des Bahnnetzes angepasst werden, erklärt Stephan Wehrle, Mediensprecher und stellvertretender Leiter Kommunikation Personenverkehr der SBB. Das ordentliche eisenbahnrechtliche Plangenehmigungsverfahren für diese Sanierung wurde gestern im Amtsblatt publiziert und liegt bis zum 14. August öffentlich auf.

Zwischen Januar und Ende November 2019 soll die Sanierung stattfinden. Wehrle gibt an, dass die SBB aktuell verschiedene Varianten zur Umsetzung der Baustelle überprüfe. «Zusammen mit den betroffenen Verkehrsunternehmungen im Personen- und Güterverkehr entwickelt die Abteilung Infrastruktur bis Ende 2017 ein Fahrplankonzept, welches auf die zukünftige Baustelle angepasst werden soll.» Eine Variante wäre die Totalsperre im Sommer 2019 auf dieser Strecke für zwei Wochen, welche die Gesamtdauer der Arbeit massiv kürzen und die Baukosten um gut 20 Prozent verringern würde, so Wehrle. Gesamthaft werde sich das Projekt auf 15,3 Millionen Franken belaufen. Die Finanzierung sei durch die Leistungsvereinbarung zwischen dem Bund und den SBB gesichert.»