Lugnorre 18.03.2017

Zwei Schwerverletzte bei Explosion in Landmaschinenbetrieb

Die Verletzten sind nicht ansprechbar.

In Lugnorre kam es am frühen Samstagabend zu einer Explosion in einem Landmaschinenbetrieb. Dabei wurden laut Kantonspolizei Freiburg zwei Menschen schwer verletzt. "Sie befinden sich in kritischem Zustand und sind nach wie vor nicht ansprechbar", sagte Bernard Vonlanthen, Mediensprecher der Freiburger Kantonspolizei, am Sonntagnachmittag.  Aufgrund von Explosionsgefahr mussten neun Personen ihre Wohnungen verlassen. Sie konnten erst am Sonntag zurückkehren.

Am Abend und in der Nacht durchsuchten Spezialisten das Gebäude nach weiteren Gefahrenstoffen. "Die Hitze der ersten Explosion könnte weitere Substanzen zur Explosion bringen", begründete Bernard Vonlanthen die Evakuation. Spezialisten der Waadtländer und Genfer Kantonspolizei durchsuchten das Gebäude nach gefährlichen Substanzen. Nach ersten Erkenntnissen hatten die Verletzten mit einem Winkelschleifer an einem metallenen Wandschrank gearbeitet, worauf eine Substanz im Kasten explodierte. "Welche Substanz die Explosion genau ausgelöst hat, können wir noch nicht sagen", so Vonlanthen.

Hier geht's zum vollständigen Artikel in der Montagsausgabe der Freiburger Nachrichten.