Murten 13.10.2017

Renoviertes Restaurant ist betriebsbereit

Verwaltungsrat Urs Kaltenrieder zeigt die renovierte Küche.
Nächsten Dienstag nimmt das umgebaute Restaurant im Hallenbad Murten den Betrieb wieder auf. Darauf wird öffentlich angestossen – während der Verwaltungsrat bereits an einen Ausbau denkt.

Leitern stehen im Res­tau­rant des Hallenbads Murten. Die Deckenlampen fehlen. Es riecht nach Farbe. Die Wände sind pastellgrün und violett gestrichen, die Decke gelb, der Kunststoffboden ist hellgrau. Die Bauarbeiten sind zwar noch im Gang, aber fast fertig.

Bis nächsten Dienstag sollen sie abgeschlossen sein. Dann will der Gastrobetrieb seine Türen nach den Renovationsarbeiten vom Spätsommer wieder öffnen. «Gerade rechtzeitig zum Beginn der Schulferien», sagt Urs Kaltenrieder. Der für den Betrieb verantwortliche Verwaltungsrat des Schwimmbads und Generalrat der SVP gibt sich zuversichtlich, dass dieser Eröffnungstermin eingehalten werden kann.

Neu ein Mittagsmenü

Während den letzten sieben Wochen ist das Restaurant mit neu 40 Plätzen umfassend renoviert worden. Jetzt sind die Böden und Wände frisch gestrichen, die Installationen für Wasser und Strom modernisiert, die Einrichtung erneuert und die vierzig Jahre alte Küche inklusive Buffet fast vollständig ersetzt.

«Wir werden beim Generalrat Murten einen neuen Kredit über 350 000 Franken für das Budget 2018 beantragen.»

Urs Kaltenrieder

Verwaltungsrat

In der Küche aus viel Chromstahl sind Elektrogeräte eingebaut, wie sie für schnell zubereitete Gerichte gebraucht werden: Steamer, Fritteuse, Pizzaofen, Kochherd, Tiefkühler. Vor der Küche fällt neben dem Buffet, das etwas grösser ist als früher, eine gläserne Vitrine auf. «Darin werde ich künftig Sandwiches, Müesli, Salate und Kuchen anbieten. Ausserdem gibt es neu ein Mittagsmenü», sagt Christian Biolley, der das Restaurant seit fünf Jahren leitet und dies auch weiterhin tun wird.

Budget eingehalten

Die Fläche des neuen Restaurants ist gleich gross wie vor dem Umbau. Auch die Kosten des Umbaus bleiben wie veranschlagt. «Wir werden die vom Generalrat gesprochenen 200 000 Franken nicht überziehen», sagt Urs Kaltenrieder, der die Renovation leitet.

Der Gebäudetechnikplaner wird nächsten Dienstag bei der Eröffnung nicht zum Testessen ins Hallenbad gehen. Gedanklich ist er aber oft im Restaurant. Er denkt bereits an dessen Zukunft: Der Verwaltungsrat des Schwimmbads möchte das Restaurant beim Eingangsbereich erweitern. «Für diesen Ausbau werden wir beim Generalrat einen neuen Kredit über 350 000 Franken für das Budget 2018 beantragen», sagt der Verwaltungsrat.

Er kommt ins Schwärmen, als er zeigt, wo eine Wand und die Treppen rausgerissen und das Restaurant auf 60 Plätze erweitert werden sollen.

Mehr Gäste anlocken

Dieser Ausbau würde das Restaurant wesentlich attraktiver machen, glaubt Urs Kaltenrieder. «Die Besucher könnten auf den See hinaus schauen statt ins Hallenbad hinein. Das würde mehr Gäste anlocken, so dass der Betrieb künftig vielleicht – entgegen den Unkenrufen von Gastroberatern – kostendeckend oder sogar gewinnbringend betrieben werden könnte», hofft er.

Er wird für seine Pläne sicher am 21. Oktober weibeln. An jenem Samstag findet im Restaurant des Hallenbads von 10.30 bis 13.30 Uhr ein öffentliches Apéro zur Neueröffnung statt. Der Zapfhahn für das Lagerbier ist bereits eingebaut und funktionstüchtig.