Murten 11.08.2017

Grosses Kino im kleinen Stedtli

Der Film «Flitzer» mit Beat Schlatter feierte am diesjährigen Openair-Kino Murten Vorpremiere.
Das zu Ende gegangene Openair-Kino in Murten lockte leicht mehr Personen als im Vorjahr vor die grosse Leinwand.

Am Mittwoch ist der letzte Film des diesjährigen Openair-Kinos beim Berntor in Murten über die Leinwand geflimmert. Nach den 35 Kinoabenden zieht der Organisator Roland Röthlisberger auf Anfrage eine positive Bilanz: «Wir haben knapp über 11 000 Eintritte verbucht. Das entspricht leicht mehr Besuchern als im Vorjahr.» Finanziell gesehen werde «eine schwarze Null» herauskommen. Genaue Zahlen könne er jetzt aber noch nicht nennen.

Die Besucherinnen und Besucher des Openair-Kinos kämen nicht nur aus Murten, sondern auch von Freiburg, Bern und Biel ins Stedtli, um Filme zu schauen. Röthlisberger spricht von einem «grossen Einzugsgebiet».

Verantwortlich gewesen für den Erfolg seien die einmalige Kulisse und Atmosphäre im Stedtli, das bis zur letzten Filmvorstellung gute Wetter, die Filmauswahl und das freundliche Team des Openair-Kinos. Ganz auf die Regenpelerinen konnten die Organisatoren aber auch dieses Jahr nicht verzichten: Bei einigen Vorstellungen sassen die Zuschauer im Sommerregen.

Wie bereits im Vorjahr gab es einen Gastrobereich: Auf einer Plattform war eine Lounge für das lockere Beisammensein untergebracht, auch ein Bistro hatte es dort. Wer vor dem Kinoabend noch ein Abendessen geniessen wollte, wurde an die Restaurants im Stedtli verwiesen. Die Filmvorführungen begannen dann jeweils mit dem Eindunkeln.

Beliebte «Göttliche Ordnung»

Am meisten Eintritte verzeichnet habe der Film «Die göttliche Ordnung» über die Einführung des Frauenstimmrechts. «Er war zweimal ausverkauft. Das hat uns besonders gefreut, weil es ein Schweizer Film ist», so Röthlisberger.

Ebenfalls sehr gut angekommen seien der Minions-Film «Ich – Einfach unverbesserlich 3» und das oscarnominierte Drama «Lion – Der lange Weg nach Hause». Bei der Frage, ob Schweizer Filme oder doch eher Hollywood-Blockbuster bei den Besucherinnen und Besuchern des Kinos populärer seien, will sich Röthlisberger nicht festlegen. «Es hat logischerweise mehr Hollywood-Filme auf dem Markt. Mit der Projektion dieser Filme sprechen wir denn auch eher ein breites Publikum an.» Doch versuchen die Organisatoren jedes Jahr, auch Schweizer Filme ins Programm zu nehmen. «Ich erinnere an die Komödie ‹Flitzer›, die wir in Anwesenheit des Hauptdarstellers Beat Schlatter als Vorpremiere am Openair-Kino hatten», sagt ­Röthlisberger.

Im kommenden Jahr wird das Openair-Kino Murten mit seiner 20. Ausgabe Jubiläum feiern. Laut Röthlisberger werden die Organisatoren trotz Geburtstag am bewährten Konzept festhalten. «Warum sollen wir etwas verändern, das die Leute schätzen?», fragt er. Überraschungen werde es bei der 20. Ausgabe aber sicherlich geben, kündigt Röthlisberger an und fügt hinzu: «Wir haben schon eine Liste mit möglichen und unmöglichen Ideen. Mehr verraten wir noch nicht.»

«Für die 20. Ausgabe des Openair-Kinos haben wir schon eine Liste mit möglichen und unmöglichen Ideen.»

Roland Röthlisberger

Organisator des Openair-Kinos