Galmiz 09.10.2017

Galmizer eröffnen Jugendkeller

Jugendlichen der 6. bis 9. Klasse steht in Galmiz seit diesem Wochenende wieder ein Jugendkeller zur Verfügung.

Der Jugendkeller im Schul- und Gemeindehaus in Galmiz hat am Samstagabend seine Wiedereröffnung gefeiert. Die Freude bei den 6.- bis 9.-Klässlern war gross; innert wenigen Minuten nahmen insgesamt rund zehn Mädchen und Buben den Raum in Beschlag. «Wir können hier mal ohne Eltern sein», sagt eine junge Galmizerin und macht es sich fröhlich auf einem Liegesack bequem. «Und zu Hause haben wir sowieso nicht Platz für so viele», sagt ihre Kollegin. Die Jungs nehmen das Sofa in Beschlag und sorgen sogleich für Musik. Sie alle hatten bereits am Samstagnachmittag mitgeholfen, den Jugendkeller startklar zu machen. Der Galmizer Fritz Bongni wird den Jugendkeller nun im Auftrag der Gemeinde jeden Samstag um 18.30 Uhr öffnen und um 21.30 Uhr wieder schliessen.

Bereits vor rund 15 Jahren durften die Jugendlichen den Keller mit separatem Eingang nutzen, doch der Gemeinderat hatte die Schliessung angeordnet, nachdem die jüngeren Galmizer die Kontrolle über den Raum verloren hatten: Immer mehr ältere Jugendliche aus der ganzen Region hatten den Jugendkeller besucht, und es wurden Regeln wie das Alkoholverbot verletzt. Mit klaren Regeln und Gesprächen will die Gemeinde nun dafür sorgen, dass es diesmal klappt. Denn die jungen Galmizer wollen einen Raum für sich: «Der Workshop vom August hat klar aufgezeigt, dass bei den Jugendlichen ein starkes Bedürfnis für einen Treffpunkt besteht», sagt die Galmizer Gemeinderätin Fabienne Merz vor dem Jugendkeller.

Sofa, WLAN und Musik

Die Wünsche der Jugendlichen hätten sich auf ein Sofa, WLAN-Anschluss und die Möglichkeit, Musik machen zu dürfen, beschränkt. «Die Galmizer Kulturkommission hat mit ihnen gemeinsam ein Konzept und Regeln erarbeitet.» So ist klar definiert, wer den Raum nutzen darf und was verboten ist: Der Jugendkeller ist 6.- bis 9.-Klässlern aus Galmiz vorbehalten. Es herrscht absolutes Drogen-, Rauch- und Alkoholverbot.

emu