Muntelier 19.05.2017

ARA Region Murten reicht Gemeindebeiträge weiter

Der Abwasserverband der Region Murten überweist dem neuen überregionalen Verband seinen diesjährigen Ertragsüberschuss.

Die Delegierten des Abwasserreinigungsverbandes (ARA) Region Murten stimmten anlässlich ihrer Versammlung am Mittwochabend dem Antrag ihres Vorstandes zu. Dieser hatte vorgeschlagen, rund 170 000 Franken aus dem Einnahmenüberschuss als Vorauszahlung an den Verband ARA Seeland-Süd zu überweisen. Ursprünglich war eine Rückzahlung an die Verbandsgemeinden vorgesehen.

Der Präsident des Murtner ARA-Verbands, Markus Hug, informierte die Delegierten, dass der ARA-Verband Seeland-Süd derzeit drei Finanzierungsmodelle für den Neu- und Ausbau der ARA Muntelier prüfe: durch den Verband allein, durch die Gemeinden allein oder gemeinsam. Der Verband Seeland-Süd umfasst Gemeinden der Regionen Murten und Kerzers. Am 29. August finde zur Frage der Finanzierung eine ausserordentliche Delegiertenversammlung statt. In etwa einem Monat werde bekannt gegeben, welchem Unternehmen die Bauherrenbegleitung übertragen werde. Die Prüfung des Baugrundes sei erfolgt.

Erneuerung «unausweichlich»

Laut Hug steigen die Unterhaltskosten der aktuellen Anlage in Muntelier jedes Jahr an, «weil auch bestens gewartete Systeme irgendwann ihre maximale Lebensdauer erreicht haben.» Für die bald 40 Jahre alte Elektronik gebe es keine Ersatzteile mehr. Die Folge sei, dass beispielsweise bei einem kleinen Defekt die gesamte Steuerung ausgewechselt werden müsse. Deshalb ist nach Hug die komplette Erneuerung der Anlage unausweichlich.

tb