Jaun 12.09.2017

Für eine Woche Forstwart sein

Schon seit 20 Jahren findet in den Wäldern von Jaun das Bergwaldprojekt statt, bei dem sich freiwillige Helfer tatkräftig an Schutz und Pflege der Wälder beteiligen. Seit einigen Tagen sind sie wieder vor Ort.

Die gemeinnützige Stiftung Bergwaldprojekt wurde vor 30 Jahren ins Leben gerufen und hat sich zur Aufgabe gemacht, mit freiwilligen Helfern Forstarbeiten in der ganzen Schweiz durchzuführen. Auch Jaun ist seit vielen Jahren ein Standort, der von diesem Projekt profitiert (die FN berichteten).

Nun pickeln, schaufeln und werken seit dem 3. September wieder 24 Freiwillige in den Jauner Wäldern, wie das Bergwaldprojekt in einer Pressemitteilung festhält. Die Arbeiten werden am 16. September zu Ende gehen.

Verschiedenste Teilnehmer

Das Ziel der diesjährigen Bergwald-Woche in Jaun sei es, neue Wege zu bauen, Steinschlagnetze zu räumen und Weiden freizuhalten. Die Teilnehmer seien unterschiedlichen Alters und stammten aus verschiedenen Berufsfeldern. So träfen beispielsweise eine Zahnärztin, ein Schreiner und auch ein Student aufeinander.

Seit der Gründung 1987 haben sich 49 000 Freiwillige gemeldet und am Projekt teilgenommen. Ziel sei es, so das Bergwaldprojekt, während den anstrengenden Einsätzen viel über die Natur zu lernen und ein gutes Teamwork zu bilden. Des Weiteren sollen die Arbeiten dem Schutz der umliegenden Dörfer, der Talschaften und der Infrastrukturen dienen. Die Arbeitseinsätze würden stets von ausgebildeten Fachkräften betreut und geleitet.

Die Stiftung wurde zwar in der Schweiz gegründet, das Projekt hat sich in den letzten Jahren aber auch auf Deutschland, Österreich, Ungarn und Katalonien ­ausgebreitet.

www.bergwaldprojekt.ch