Wileroltigen 11.08.2017

Fahrende sind weg – Gemeinde sagt: «Nie wieder»

«Wir sind schon erleichtert», sagte der Vize-Gemeindepräsident von Wileroltigen, Edgar Herren, auf Anfrage. Gestern Nachmittag haben die Fahrenden die Wiese neben der Autobahn geräumt. Der Platz sei zu etwa 80 Prozent gereinigt worden, so Herren. Dies gelte jedoch nicht für die benachbarten Felder, den Wald und die Strasse. «Wir wollen hier nie wieder Fahrende sehen», lautete sein Fazit.

Der Platzwart und Präsident des Verbandes Sinti und Roma Schweiz, Andreas Geringer, zeigte sich hingegen zufrieden über den Zustand des seit Juni belegten Areals. Im Durchschnitt seien rund 70 Wohnwagen dort gewesen. Selbstverständlich müsse danach gereinigt werden. Geringer verwies dabei auf den Zustand von Wiesen nach Openairs. «Die Fahrenden haben vor ihrer Abfahrt die Kosten für die Schlussreinigung übernommen», betonte er.

Einige Fahrende hatten die Bevölkerung mit ihrem Verhalten verärgert. Als dann bekannt wurde, dass der Kanton Bern auf der Wiese einen Transitplatz errichten möchte, bekämpfte die Gemeinde diese Pläne.

jmw