NHL 13.10.2017

Nino Niederreiter und Yannick Weber verletzt ausgeschieden

Minnesotas Nino Niederreiter und Nashvilles Yannick Weber scheiden in der NHL in der Nacht auf Freitag bei Siegen ihrer Mannschaften verletzt aus.

Bei Nashvilles 4:1-Heimsieg gegen die Dallas Stars kam Yannick Weber ab der 10. Minute und einem Ellbogen-Check von Martin Hanzal gegen seinen Kopf nicht mehr aufs Eis zurück. Der Tscheche kassierte für seine Aktion eine Fünfminutenstrafe. Zu diesem Zeitpunkt lagen die Predators 0:1 zurück. Im Mitteldrittel kehrten sie dank Toren von Rookie Samuel Girard und Filip Forsberg die Partie.

Kevin Fiala blieb gegen die Stars in knapp 14 Minuten Einsatzzeit ohne Skorerpunkt. Nashvilles Captain Roman Josi trainiert zwar wieder, er kam aber am Donnerstag noch nicht zum Einsatz.

Auswärtssieg von Minnesota

Nino Niederreiter verletzte sich bei Minnesotas 5:2-Sieg bei den Chicago Blackhawks zu Beginn des Schlussdrittels. Chicagos Tanner Kero landete nach einem Check auf dem linken Bein des Bündners. Gemäss "Blick" erlitt Niederreiter eine Sprunggelenks-Verletzung. Er sollte in etwa zwei Wochen wieder spielen können.

Bevor er beim Stand von 1:0 für die Wild verletzt ausschied, kam Niederreiter in 13:12 Minuten Einsatzzeit auf vier Torschüsse und eine ausgeglichene Bilanz. Neben dem Churer fielen mit Charlie Coyle und Marcus Foligno zwei weitere Stürmer der Wild aus, weshalb Minnesota die Partie mit acht Angreifern zu Ende spielen musste.

Meier mit erstem Saisontreffer

Timo Meier gelangte beim 3:2-Heimsieg der San Jose Sharks gegen die Buffalo Sabres zum ersten Treffer der Saison. Der Appenzeller Stürmer erzielte in der 35. Minute das Siegtor zum 3:2. Zuvor hatte er bereits zum zweiten Tor der Kalifornier einen Assist gegeben. Meier, der in der vierten Linie spielte, kam in nur gut zehn Minuten Einsatzzeit auf zwei Skorerpunkte und eine Plus-2-Bilanz.

Die Vancouver Canucks, bei denen Stürmer Sven Bärtschi ohne Skorerpunkt blieb, unterlagen zuhause den Winnipeg Jets 2:4.

Floridas Stürmer Denis Malgin war beim 5:2-Heimsieg der Panthers gegen die St. Louis Blues erneut überzählig.

sda Sport