12.02.2018

Die Arroganz der SRG

Dass die SRG arrogant ist, haben ich und mein Bruder Leo selbst erfahren. Nachdem die Sendung «SRF bi de Lüt» über unser Dorf Jaun gesendet wurde, haben wir der SRG geschrieben. Wir beide sind in Jaun geboren und aufgewachsen und haben noch heute eine enge Beziehung zu unserem Heimatdorf. Wir haben bemängelt, was zu diesem Dorf nicht berücksichtigt wurde, was noch Spezielles zu Jaun gesagt und gezeigt hätte werden sollen. Die Antwort war: Zwischen 20 und 21 Uhr können keine anspruchsvollen Sendungen ausgestrahlt werden. Was für eine Klatsche an alle, die in dieser Zeit SRF schauen.

Kritik muss nicht nur akzeptiert werden, um dann weiterzumachen wie bis anhin. Vielmehr sollte Kritik freundlich angenommen, überdacht, abgewogen werden, und allenfalls müssen Anpassungen vorgenommen werden. Das gleiche Drehbuch wird bei allen «SRF bi de Lüt»-Sendungen angewendet. Und dafür bezahlen wir so viel Billag-Gebühr? Für die Überheblichkeit und die Unbelehrbarkeit von SRF bezahle ich keinen Rappen mehr. Anita Buchs, Beckenried

«Für die Überheblichkeit von SRF bezahle ich keinen Rappen mehr.»