Leichtathletik 20.02.2017

Die Freiburger schlagen zu

Pascal Mancini wurde am Samstag zum fünften Mal Schweizer Hallenmeister über die 60-Meter-Distanz.
Sprinter Pascal Mancini holte bei der Schweizer Hallenmeisterschaft der Leichtathleten vom Wochenende in Magglingen Gold über 60 Meter. Medaillen gewann auch Andreas Kempf, Melanie Fasel und Arnaud Dupré.

Am vergangenen Wochenende kämpfte die Elite der Schweizer Leichtathletik in Magglingen um die Medaillen in der nationalen Hallenmeisterschaft. Mit von der Partie waren auch einige wenige Freiburger. Doch vier von ihnen konnten Edelmetall mit nach Hause nehmen – eine klasse Bilanz.

Mancini zum fünften Mal

Den Auftakt machte am Samstag Pascal Mancini. In diesem Winter war bisher kein Sprinter auch nur annähernd so schnell wie der Freiburger von der FSG Estavayer gewesen. Die Limite für die Hallen-EM in Belgrad (SER /3. bis 5. März) hat Mancini schon mehrfach unterboten, und auch an der Schweizer Meisterschaft wies er die Konkurrenten in die Schranken. Er gewann den Final in 6,67 Sekunden und wurde damit zum fünften Mal seit 2008 Schweizer Meister. «In den Vorläufen lief es noch nicht wirklich, aber im Final konnte ich alles rauslassen», sagte Mancini. Bevor er nach Belgrad reist, wird sich der Freiburger, der vor zwei Jahren in Prag EM-Fünfter geworden war, am Freitag beim internationalen Hallenmeeting in Madrid (ESP) einem letzten Härtetest unterziehen.

Nur Noti vor Kempf

Der amtierende Team-Europameister Andreas Kempf (TSV Düdingen) kehrte kurz vor den Meisterschaften aus einem einmonatigen Trainingslager in Kenia zurück. Der Freiburger, der das Tempo forciert hatte, musste sich über die 3000 Meter einzig vom favorisierten Luca Noti (STB) geschlagen geben und holte in 8:25,64 Minuten die Silbermedaille.

Bronze für Fasel

Im Stabhochsprung der Frauen setzte sich U20-Weltmeisterin Angelica Moser (LC Zürich) mit übersprungenen 4,42 Meter durch. Wie erwartet verlief die Ausmarchung um die beiden weiteren Podestplätze sehr spannend. Letztlich sicherte sich Pascale Stöcklin (Old Boys Basel) vor der Freiburgerin Melanie Fasel (STB) Platz zwei – beide Athletinnen meisterten an diesem Tag 4,10 Meter. Nicht am Start war übrigens die achtfache Schweizer Hallen-Meisterin Nicole Büchler.

Dupré mit PB zu Bronze

Als heisser Medaillenkandidat galt im Rennen der Männer über 800 Meter Arnaud Dupré. Und der Läufer des CS Le Mouret erfüllte die Erwartungen auch. Nachdem sich der Freiburger in 1:55,04 Minuten für den Final qualifiziert hatte, stellte er am Sonntag in 1:52,61 Minuten eine neue persönliche Bestleistung auf und lief zu Bronze.

Vancardo mit Schweizer U18-Rekord

Eine hervorragende Leistung zeigte die junge Veronica Vancardo in Magglingen. Die erst 16-jährige Athletin des TSV Düdingen qualifizierte sich am Samstag mit der starken Zeit von 55,87 Sekunden für den A-Final der Aktiven über die 400-Meter-Distanz. Damit pulverisierte sie die bisherigen Freiburger U20- und U18-Rekorde über diese Distanz geradezu. Tags darauf legte Vancardo gar noch eine Schippe drauf. Als Vierte verpasste die Freiburgerin die Medaillen zwar knapp, sie verbesserte aber ihre Zeit nochmals deutlich auf 55,22 Sekunden. Das ist eine nationale U18-Allzeit-Bestleistung.