Freiburg 11.01.2017

Im Dezember stieg die Zahl der Arbeitslosen

Die Baubranche spürt den Winter, und auch das Bevölkerungswachstum wirkt sich auf den Arbeitsmarkt im Kanton Freiburg aus.

Im Dezember hat die Arbeitslosenquote im Kanton Freiburg um 0,4 Prozentpunkte zugenommen; sie beträgt neu 3,1 Prozent der erwerbstätigen Bevölkerung. Somit waren im Dezember laut Mitteilung des Amts für den Arbeitsmarkt 5038 Menschen in Freiburg arbeitslos; das sind 661 mehr als im November, aber 367 weniger als im Dezember 2015.

In allen Bezirken gestiegen

Von der Zunahme der Arbeitslosigkeit waren alle sieben Freiburger Bezirke betroffen: Sie betrug 0,2 Prozentpunkte im Sense- (1,4 Prozent) und im Vivisbachbezirk (2,4 Prozent), 0,3 Prozentpunkte im Broye- (3,1 Prozent) und im Seebezirk (2,4 Prozent), 0,4 Prozentpunkte im Glanebezirk (3,2 Prozent) und 0,5 Prozentpunkte im Saane- (3,9 Prozent) und im Greyerzbezirk (3,4 Prozent).

Weniger Arbeiten im Freien

Auch die Zahl der Stellensuchenden ist im Dezember im Vergleich zum November um 0,3 Prozentpunkte gestiegen; sie liegt nun bei 5,5 Prozent der erwerbstätigen Bevölkerung.

Die Zunahme an Arbeitslosen und Stellensuchenden begründet das Amt für den Arbeitsmarkt zum einen mit der Jahreszeit: Die Arbeiten im Freien haben allmählich abgenommen; so stammen zwei Drittel der Leute, die sich im Dezember arbeitslos meldeten, aus dem Baugewerbe. Zum anderen erwähnt das Amt das anhaltende Bevölkerungswachstum; neue Arbeitsplätze würden nicht in der gleichen Geschwindigkeit entstehen.

Im Schweizer Durchschnitt ist die Arbeitslosenquote im Dezember um 0,2 Prozentpunkte auf 3,5 Prozent der erwerbstätigen Bevölkerung gestiegen.

mir