Freiburg 07.12.2017

Greenwatt feiert den zehnten Geburtstag

Vier Angestellte hatte ­Groupe E Greenwatt bei seiner Gründung; heute sind es 26. Die Firma macht einen Jahresumsatz von 10 Millionen Franken.

Vor zehn Jahren wurde Groupe E Greenwatt, ein Unternehmen von Groupe E, gegründet. Darauf wies das Unternehmen gestern in einer Mitteilung hin. Ursprünglich zur Entwicklung der neuen erneuerbaren Energien gegründet, hat Greenwatt 2015 das Leistungsspektrum auf den Bereich der Energieeffizienz ausgeweitet. Heute positioniert sich Greenwatt laut Mitteilung «als zentraler Akteur der Energiewende». So habe das Unternehmen am Bau von 95 Anlagen zur Energieproduktion aus erneuerbaren Quellen mitgewirkt, die heute im Jahr 127 Gigawattstunden Strom produzieren. Das entspricht dem Verbrauch von fast 30 000 Haushalten.

Biogasanlagen

Greenwatt hat derzeit Projekte zum Bau von sechs neuen Biogasanlagen in den Kantonen Waadt, Neuenburg und Freiburg am Laufen; zehn solche Anlagen hat das Unternehmen bereits. Ausserdem entwickelt Groupe E Greenwatt Lösungen zur besseren Verwertung der organischen Substanzen in den Biogasanlagen – beispielsweise zur Aufbereitung von Abfällen aus der Milchwirtschaft und zur Trocknung von Kaffeesatz.

Im Bereich der Fotovoltaik hat Greenwatt 75 Anlagen in den Kantonen Freiburg, Neuen­burg, Wallis und Waadt erstellt, darunter den Solarpark La Boverie in Payerne, eine der grössten Solaranlagen der Schweiz.

Wasser und Wind

Kleinwasserkraftwerke in den Kantonen Freiburg und Wallis ergänzen den Produktionspark; neue Anlagen sollen in Châtel-Saint-Denis und auf der Marive in Haut-Intyamon entstehen. Groupe E Greenwatt trägt ausserdem zur Entwicklung der Windkraft in verschiedenen Regionen der Schweiz bei. Dabei arbeitet das Unternehmen mit lokalen Akteuren zusammen. Durch den Bau neuer Anlagen will es bis 2025 die erneuerbare Stromproduktion auf insgesamt 300 Gigawattstunden im Jahr steigern.Der Jahresumsatz von ­Groupe E Greenwatt beträgt 10 Millionen Franken; es zählt heute 26 Mitarbeitende. Vor zehn Jahren waren es deren vier.

njb