Flüchtlinge 23.11.2017

IOM plant Sicherheitsräume für gefährdete Flüchtlinge in Libyen

Die Internationale Organisation für Migration (IOM) will mit der Einrichtung "sicherer Räume" in Libyen die Lage von besonders schutzbedürftigen Flüchtlingen verbessern. Solche Räume seien an verschiedenen Orten geplant, darunter in der Hauptstadt Tripolis.

"Die Aufenthalte in diesen sicheren Räumen sollen vorübergehend sein, und zwar solange bis nachhaltige Lösungen gefunden werden wie etwa eine menschenwürdige Rückführung und die Reintegration der Menschen in ihren Herkunftsländern", erklärte das IOM der deutschen Zeitung "Die Welt" vom Donnerstag. Die Einrichtungen wenden sich vor allem an Kinder, Frauen und gefährdete Personen.

SDA